Die Fußball-Bezirksliga West wird immer mehr zu einer Zwei-Klassen-Gesellschaft: Während die DJK Lichtenfels, der TSV Marktzeuln und der TSV Ebensfeld im Tabellenkeller nicht vom Fleck kommen und weiterhin bei nur einem mickrigen Sieg stehen, leisten sich die ambitionierten Teams an der Spitze immer weniger Ausrutscher.

Bezirksliga West

FC Mitwitz -

TSV Mönchröden 0:3 (0:1)

Die Mitwitzer rührten gezwungenermaßen von Beginn an Beton an, was den "Mönchen" gar nicht schmeckte. Sie waren zwar drückend feldüberlegen, agierten aber zu einfallslos, um wirkliche Torgefahr zu verbreiten. Sie versuchten es immer wieder mit langen Bällen auf den schnellen Louis Göhring, der sich mit dem Mitwitzer Abwehrchef Christoph Müller packende Duelle lieferte.

Die Steinachtaler hatten in Hälfte 1 nur eine gute Torchance, als Torwart Jonas Köhn einen 20-Meter-Freistoß von Niklas Arm gekonnt parierte. Bei den Gästen gingen Abschlüsse von Timo Salaske aus der Nahdistanz (30.) und Tim Holzheid aus 16 Metern (35.) weit übers Tor. Drei Minuten vor der Pause fiel dann der Führungstreffer für die Gäste, als Ehrlicher aus kurzer Entfernung abstaubte.

Nach der Pause änderte sich am Spielverlauf wenig. Die Steinachtaler verteidigten vielbeinig ihre Gehäuse, während die "Mönche" aus ihrer Feldüberlegenheit auch nichts Zählbares herausholen konnten. In der 73. Minute wäre fast der Ausgleich durch den kurz vorher eingewechselten Maximilian Meusel gefallen, jedoch wurde sein Kopfball von einem Abwehrspieler ebenfalls per Kopf auf der Torlinie geklärt. Im Verlauf der zweiten Hälfte kam dann mit Fassold (40 Jahre) und Stefan Böhmer (44) noch die Ü40-Fraktion der Steinachtaler zum Einsatz.

In der Schlussviertelstunde lockerten dann die Gastgeber ergebnisbedingt ihre Defensive, was der eingewechselte Moritz Emig zu zwei Treffern nutzen konnte. Das 0:2 erzielte er mit einem sehenswerten Schuss aus 20 Metern in der 81. Minute und das 0:3 in der dritten Minute der Nachspielzeit aus der Nahdistanz.

TSV Burgebrach -

SV Ketschendorf 5:0 (3:0)

Einbahnstraßenfußball über 90 Minuten: Die Hausherren schnürten die überfordert wirkenden Ketschendorfer in der eigenen Hälfte ein und erspielten sich Chancen über Chancen. Dass es "nur" fünf Gegentore wurden, hatten die Gäste auch ihrem Nachwuchstorhüter Tobias Derr zu verdanken, der sich bei seiner Bezirksliga-Premiere mehrmals auszeichnete. Nach 16 Minuten musste er aber das erste Mal hinter sich greifen: Nach einem Schuss aus der zweiten Reihe staubte Daniel Baier am langen Pfosten ab. Beim 2:0 machte Keeper Derr aber keine gute Figur, ließ einen Distanzschuss prallen, Lucas Beyer bedankte sich. Noch vor der Pause erhöhte Andreas Pfahlmann mit einem Schlenzer ins lange Eck auf 3:0 (35.). Mit dem 4:0 (49.) durch einen Foulelfmeter von Jannik Denzler war die Partie zwar endgültig entschieden, fünf Minuten vor Abpfiff erzielte Baier aber sein zweites und das schönste Tor des Nachmittags und schnibbelte den Ball aus 15 Metern in den Winkel zum 5:0-Endstand.

TSV Schammelsdorf -

TSV Meeder 3:0 (2:0)

Trotz des klaren Ergebnisses war es ein hartes Stück Arbeit für Schammelsdorf, ehe der Sieg unter Dach und Fach war. Meeder machte es dem TSV so schwer wie nur möglich, sie kämpften bis zum Schluss um jeden Zentimeter. Die Gäste aus Meeder hatten zwar nicht viel Möglichkeiten, wären aber fast schon in der 2. Minute in Führung gegangen. Ein Querschläger landete bei Moritz Gemeinder, dessen Geschoss ging knapp über den Kasten. Besser machten es die Hausherren kurze Zeit später. Zunächst wurde der Schuss von Carlo Schmitt zur Ecke geblockt, doch diese hatte das 1:0 durch Robin Herbst zur Folge. Die Einheimischen blieben dran und hätten in der 12. Minute fast nachgelegt. Die Flanke war aber einen Tick zu hoch, Jonas Bäuerlein brachte die Kugel nicht im leeren Kasten unter. In der 25. Minute schickte Steffen Kestler dann Lukas Witterauf auf die Reise, der allein vor dem Keeper trocken zum 2:0 vollstreckte. In Hälfte 2 gab es zwar weniger hochkarätige Chancen, das Spiel verlor aber kein bisschen an Intensität. Erst drei Minuten vor Ende machte Jan Völkl den Sieg perfekt und stellte auf 3:0.