Am Sonntag um 14 Uhr empfängt der TTL Bambeg mit dem BBC Coburg den Tabellenführer der 2. Basketball-Regionalliga in der Graf-Stauffenberg-Halle. Die Gäste können mit einem Sieg am vorletzten Spieltag den Titel schon perfekt machen.
TTL Bamberg - BBC Coburg
Die Coburger, ausgestattet mit sehr viel individueller Klasse, kommen als Tabellenführer und haushoher Favorit nach Bamberg und können am Sonntag vorzeitig Meister werden. Topscorer der Gäste ist der Ex-Baunacher und -Breitengüßbacher Steffen Walde. Aber Coburg hat noch viele andere Optionen. Der BBC verfügt über einen überragenden Kader mit vielen Waffen und vielen bekannten Gesichtern, wie Kevin Eichelsdörfer oder Yasin Turan. Die Centergarde mit Daniel Stawowski und Manuel Immamovic ist eine der stärksten der Liga.
Die Bamberger müssen sich an ihre taktischen Vorgaben halten, um eine Chance zu haben. Sie müssen taktisch flexibel agieren und die Coburg vor verschiedene Aufgaben stellen. "Wir wollen natürlich nicht, dass Coburg die Meisterschaft in unserer Halle feiert. Außerdem will ich den nächsten Entwicklungsschritt in meinem Team sehen", sagt TTL-Trainer Wolfschmitt.
Die Coburger wollen aber unbedingt den vorzeitigen Aufstieg perfekt machen. Da Jena mit zwei Niederlagen auch noch den direkten Vergleich verloren hat, kann der Sack zugemacht werden.
Die Bamberger stehen mit 13 Siegen und sieben Niederlagen knapp hinter Regnitztal auf dem vierten Platz. Das bedeutet vor allem eines: Das Spiel in Bamberg soll auch diesmal wieder zu einem Coburger Heimspiel gemacht werden. Dazu braucht die Mannschaft erneut die Unterstützung der besten Fans der Liga. Dann kann auch in Bamberg der Aufstieg in die erste Regionalliga gefeiert werden, bevor es sechs Tage später den krönenden Abschluss in der HUK-Coburg-Arena gegen Dresden gibt.