"Unkonzentriertheiten, individuelle Fehler und mangelhafte Cleverness ziehen such bei uns als roter Faden durch die meisten der bisherigen 18 Pflichtspiele", meint Trainer Frederic Martin vom FC Coburg (18./13 Punkte). Beim letztwöchigen 1:2 in Fuchsstadt erwies sich die Gelb-Rote Karte für den ungestümen Außenverteidiger Yannick Teuchert nach einer bis dahin scheinbar ungefährdeten 1:0-Führung als Bumerang.

Landesliga Nordwest

FC Coburg - FT Schweinfurt

Vor dem Sechs-Punkte-Schlüsselspiel gegen die Freien Turner Schweinfurt (5./30 Punkte) appelliert Martin an die Ehre seiner Schützlinge. Unter seiner Regie wurde in fünf Partien erst ein Unentschieden in Höchberg eingefahren. "Bis auf das 0:2 beim Tabellenführer Vatanspor Aschaffenburg waren wir viermal zumindest gleichwertig", macht der Interimscoach seinen Jungs Mut. Die Gäste aus der Kugellagerstadt spielen bislang eine überragende Saison dank ihrer Goalgetter Dominik Popp (19 Treffer) und Maximilian Morandl (8). Sie gilt es zu neutralisieren. Die Vestekicker haben ihren langjährigen Leistungsträger Daniel Sam reaktiviert, der durch seine Persönlichkeit den vielen Youngstern im Team Selbstvertrauen einimpfen soll. Es fehlen Fabian Carl wegen einer Oberschenkelblessur und Tevin McCullough aus beruflichen Gründen. Im Hinspiel lieferte der FCC seine bis dato beste Leistung ab und gewann souverän mit 3:0.haze SV Euerbach/Kützberg - VfL Frohnlach

"Wir sind gut drauf und wollen mit einem erfolgreichen Spiel beim SV Euerbach/Kützberg den Abstand zu den rettenden Plätzen verkürzen. Dabei sind wir am Sonntag mit einem starken Gegner konfrontiert und erwarten ein enges Spiel, aus dem wir als Sieger hervorgehen wollen." So skizziert Frohnlachs Spielertrainer Bastian Renk die Auswärtsaufgabe beim Fusionsklub aus dem westlichen Landkreis Schweinfurt.

Die Hausherren agieren mit einer sattelfesten Abwehr, die in den letzten acht Spielen nur fünf Gegentreffer zugelassen hat. Diese wurde im Laufe der Saison durch den ehemaligen Frohnlach Raphael Rogers ergänzt, der 2009/2010 das Trikot der "Blau-Weißen" trug und damals noch als Stürmer agierte. Nur Tabellenprimus Vatanspor Aschaffenburg hat weniger Gegentore kassiert. Renk ist trotzdem optimistisch, das Bollwerk brechen zu können: "Unsere Offensive ist immer für ein Tor gut."

Handlungsbedarf sieht er weiterhin beim Vermeiden von Gegentoren und erwartet von seinen Mannen noch mehr Konsequenz in der Defensivarbeit. Personell muss Renk auf einige Akteure verzichten, da Lukas Schneider weiterhin krank ist und es nun auch Daniel Oppel erwischt hat. Kevin Kleylein fällt verletzt aus.