Zum Jahresbeginn läutet der BBC Coburg die Rückrunde in der Basketball-Liga ProB Süd ein. Am Sonntag (16 Uhr/live auf sportdeutschland.tv) gibt sich mit der Orange Academy aus Ulm direkt ein Topteam der Liga die Ehre auf der Lauterer Höhe.

Die Schwaben stehen derzeit mit einer Bilanz von sieben Siegen und nur zwei Niederlagen aus neun Spielen auf dem zweiten Tabellenplatz, könnten mit einem Erfolg mit Spitzenreiter Koblenz gleichziehen. Von der Qualität der Truppe von Trainer Anton Gavel mussten sich die Coburger selber schon - unglücklicherweise - überzeugen: Ende November siegten die Ulmer mit 93:83 über die Vestestädter.

Gleich fünf Spieler punkteten damals zweistellig, zudem leistete sich der BBC damals 23 Ballverluste, von denen die Ulmer profitierten. Die Niederlage beendete eine vier Spiele andauernde Siegesserie: "Es ist nicht akzeptabel, dass wir zwei Viertel einfach verschlafen", ärgerte sich Coburgs Cheftrainer Valentino Lott damals.

Die Schwaben hatten in der letzten Woche spielfrei - zumindest in der ProB. Trainer Gavel weilte mit einem Teil seiner Spieler im spanischen Valencia, wo die Ulmer am Next Generation Tournament der Euroleague teilnahmen. Mit einem hervorragenden dritten Platz stellten die Jungs in Orange damit die Qualität der Ulmer Nachwuchsarbeit beeindruckend unter Beweis.

Dazu gab es individuelle Weihen für Jeremy Sochan: Der 2,03 Meter große Forward wurde als einer der fünf besten Spieler des Turniers ausgezeichnet.

Über Timo Lanmüller, der gegen den BBC sogar einen Zähler mehr erzielte, muss sich der Coburger Trainerstab keine Gedanken mehr machen: Er wurde vor kurzem an die Tigers Tübingen aus der ProA verliehen, steht Gavel also nicht mehr zur Verfügung. Auf Center Nicolas Bretzel, mit 14,8 Punkten im Schnitt der Topscorer der Ulmer und auch im Hinspiel bester Werfer, muss aber weiterhin ebenso geachtet werden wie auf Forward Moritz Krimmer und Flügelspieler Igor Milicic.

Beim BBC, dem einzigen Team in der ProB Süd, das in der Hinrunde alle elf Spiele plangemäß absolvieren konnte, ist mit dem Jahreswechsel auch eine Refokussierung verbunden. Nach zuletzt zwei Niederlagen gegen Zweitvertretungen von Bundesliga-Klubs soll gegen Ulm in die Erfolgsspur zurückgekehrt werden. mv