Ein Platz unter den ersten drei Mannschaften nach der Hauptrunde in der Basketball-Liga ProB Süd ist dem BBC Coburg sicher. Doch beim 89:88 (53:42) machten die Fraport Skyliners Juniors den Vestestädtern bis zur letzten Sekunde das Leben enorm schwer.

Pro B Süd

Fraport Skyliners Juniors -

BBC Coburg 88:89

(15:33, 27:20, 17:21, 29:15)

Fünf Sekunden vor Schluss schickte Philipp Hadenfeldt für die Frankfurter noch einmal einen Dreier auf die Reise, der den Ausgleich bedeutet hätte. Zwar verfehlte der Distanzwurf sein Ziel, doch Jordan Samare sicherte sich das Spielgerät und legte für den Anschlusstreffer ab. Doch als eine Sekunde darauf die Schlusssirene ertönte, hatten die Coburger ihre Ein-Punkt-Führung immer noch inne. Der Auswärtssieg, der neunte Erfolg in Folge und die Gewissheit, die Hauptrunde unter den drei besten Teams der ProB Süd zu beenden. Zwischenzeitlich sah es gar nicht so aus, als würde das Spiel in der Mainmetropole in einem Krimi enden: 20 Zähler Vorsprung leuchteten im dritten Viertel von der Anzeigetafel (66:46, 24.) und kündeten von einer starken Leistung der dezimierten Coburger, die neben Kapitän Wolf (erkrankt) auch auf die beiden Bamberger Mateo Seric und Moritz Plescher verzichten mussten. Auch Jannis Sonnefeld erhielt für die Partie noch nicht die Freigabe der Ärzte. Doch die Coburger störte das kaum: Angeführt von einem starken Daniel Urbano, der sich in Abwesenheit von Wolf zum Topscorer aufschwang, machten sie aus vier Punkten Vorsprung (13:9, 5.) mit einem 20:6-Lauf bis zum Ende des ersten Spielabschnittes ein 33:15. Zwar konnten die Hessen in der Folge den Rückstand zwar etwas verkürzen, doch auch zur Halbzeitpause war der Vorsprung des BBC weiterhin zweistellig (53:42, 20.).

Coburg traf sicher aus der Distanz (10/19 Dreier), spielte gefällig zusammen (21 Assists) und konnte auch deshalb im dritten Viertel den Vorsprung weiter ausbauen. Doch immer wieder gelangen den Gastgebern Ballgewinne, zudem zeigte der BBC Schwächen im Rebound. Und so gelang es Frankfurt im Schlussabschnitt, sukzessive wieder an die Coburger heranzukommen. Ein 2:15-Negativlauf des BBC zwang Coburgs Cheftrainer Valentino Lott zur Auszeit - denn plötzlich hatten die Frankfurter zweieinhalb Minuten vor dem Ende ausgeglichen (81:81, 38.). Und nicht nur das: Zwar traf Urbano nach der Auszeit per Dreier zur neuerlichen Coburger Führung, aber Toptalent Len Schoormann verkürzte wieder, und Samare besorgte im Fastbreak 75 Sekunden vor dem Ende sogar die Führung für Frankfurt (84:85, 39.).

Doch Coburg blieb cool: Ein Drei-Punkt-Spiel von Constantin Ebert brachte den BBC wieder nach vorne, dann verwarf Schoormann einen von zwei Freiwürfen und im Gegenzug stellte Baggette auf der anderen Seite den Vorsprung wieder auf drei Zähler - gerade so weit, dass ihn auch der letzte Wurf von Samare nicht mehr egalisieren konnte.

Weiterhin im Jahr 2021 ungeschlagen steht Coburg nun also sicher unter den drei besten Mannschaften in der ProB Süd. Einzig die Teams aus Gießen und Dresden können noch am Tabellenführer vorbeiziehen: Während die Mittelhessen dabei auf Patzer der Oberfranken in den Duellen mit Hanau und Karlsruhe hoffen müssen, können die Sachsen aufgrund zweier Nachholspiele noch aus eigener Kraft dem BBC die Krone mopsen.mv