Langeweile in den Sommerferien? Nicht in Neustadt! Denn das Neustadter Spielzeugmuseum bietet für Kinder ab sechs Jahren ein vielfältiges Ferienprogramm an. Vom 18. Juli bis 5. September stehen 13 verschiedene zweistündige Angebote zur Auswahl. Bereits am Samstag wurde in der "Kinder.Ferien.Werkstatt" emsig gewerkelt. Die ersten eigenen Kunstwerke aus Ton und Modelliermasse wurden gefertigt. Dienstagvormittag vergnügten sich die Geschwister Hanna (11) und Emma (9) aus Haarbrücken sowie das Coburger Zwillingspärchen Stella und Hannes (9) im Museumsgarten.

Mit den Museumspädagoginnen Alexandra Taschner und Mandy Dollas-Brandner erlernten die Kinder die Kunst des Papierschöpfens. Es faszinierte, wie aus Zeitungsschnipseln und Wasser mit dem Pürierstab schnell ein grauer Brei gezaubert werden konnte. Und eigentlich war es dann auch gar nicht schwer, mit einem Gitterrahmen die Breimasse darauf zu schöpfen. Fantasie- und liebevoll verzierte jedes Kind mit buntem Glitter und getrockneten Blüten die kleinen Kunstwerke.

Kleine Meisterwerke erschaffen

Damit dann alles schön trocknen konnte, hüllten die Kinder ihre bunt bestückten Rahmen vorsichtig in Handtücher und Vlies-Lappen. Leichtes Andrücken nahm die erste Nässe fort. Auch das Arbeiten mit dem Nudelholz erwies sich als äußerst praktisch. Und die Sonne half mit, denn zum Trocknen wurden die kleinen Meisterstücke auf die Wiese gelegt.

Emma und Hanna verbringen ihre Freizeit gerne im Neustadter Museum. In der "Kinder.Kreativ.Werkstatt" haben die Mädchen bereits wunderschöne Geschenke kreiert. "Wir haben bis zu den Sommerferien noch ein bisschen Schule und machen im Wechsel auch Homeschooling", erzählten die Mädchen vor einigen Tagen. "Manchmal ist es schön, nicht in die Schule zu gehen, aber zu viel zu Hause zu sein, ist langweilig", meinte Hanna. In ihrer Freizeit macht die Realschülerin gerne Sport. "Das ist mein allerliebstes Hobby. Und Lesen, aber ich bin auch beim Kinderrotkreuz und in der CoJe beim Zirkusprogramm. "

Lesen und Reiten als Hobbys

Bereits zweimal war Hanna Lesekönigin. "Aber wenn wir keine Schule haben, müssen wir trotzdem Hausaufgaben machen", sagte Emma. "Ohne Schule ist das wirklich langweilig. Da habe ich mich wieder darauf gefreut. Und ich finde das richtig schön, dass ich mit Hanna ins Museum kommen darf. Hier lernen wir viel, was wir auch zu Hause machen können." Außerdem gefällt Emma auch das Reiten. "Und wir machen auch noch andere Sachen, wir sind beim Coburger Stadtjugendring."

"Ich hatte leider schon im April Geburtstag und konnte wegen Corona nicht feiern. Aber ich darf jetzt meinen Kindergeburtstag nachholen und hier im Museum feiern. Das wird spannend", ist Emma begeistert. Auch Stella kommt mit ihrem Bruder gerne nach Neustadt in die "Kinder.Kreativ.Werkstatt". "Wir waren Weihnachten bei dem Wichteln auch schon dabei. Mir gefällt das ganze Programm hier, es ist immer so schön und nie langweilig", ist Stella begeistert. "Zu Hause ist es manchmal langweilig, es sei denn, die Mama hat was mit uns vor. Aber wir werden bestimmt noch etwas hier im Ferienprogramm mitmachen. Die Mama wird das schon mit uns aussuchen. "

Lehrer sind in Ferien gefordert

"Ich finde das hier auch schön, aber ich habe noch nie Papier geschöpft. Mir gefällt das Programm auch, weil man auch etwas lernt. Wenn wir zu Hause sind, vermisst meine Schwester die Schule. Und wenn wir in der Schule sind, vermisst sie Homeschooling", verriet Hannes. Daheim tobt sich Hannes gerne auf dem Trampolin aus, besonders Vorwärtssaltos liebt er. Zudem spielt er gerne mit Katerchen Blacky und Tischtennis im Weidacher Sportverein. "Das wird mit der Schule wohl noch so weitergehen", machte sich auch Dollas-Brandner Gedanken. "Die Lehrer haben ja gar nicht richtig frei, denn sie müssen alles vorbereiten, was auf die Schulkinder im neuen Schuljahr zu kommen wird. "

Für die ganz Kleinen (zwei bis fünf Jahre) stand am Mittwoch bereits das Angebot aus der Veranstaltungsreihe "klein und kreativ" auf dem Programm: malen mit Händen und Füßen mit den Eltern/Großeltern. "Hierbei werden insbesondere die Kreativität und die verschiedenen Sinne der Kleinen angesprochen", so Taschner. Am 5. August wird sich dann von 10 bis 11 Uhr alles um die Sinne drehen. Vom 24. Juli bis 6. September haben alle Kinder, die eine "Eins" im Zeugnis haben, in Begleitung eines Erwachsenen freien Eintritt (Zeugniskopie bitte mitbringen). Das komplette Ferienangebot ist unter www.spielzeugmuseum-neustadt.de einsehbar.