Mehr als zehn Jahre ist es her seit dem letzten Gemeindesportfest. Bei idealen Wetterbedingungen erlebte diese einstmals traditionelle Breitensportveranstaltung eine Neuauflage und sprach alle Generationen gleichermaßen an, denn vom Kindergartenkind bis zum Senior waren die Altersgruppen vertreten und legten beachtliche Leistungen ab.

"Unsere Youngsters kamen auf die Idee, wieder ein sportliches Highlight des Gesamtvereins und der Gemeinde zu bieten", erzählte die Vorsitzende des Turnvereins Ebersdorf, Brigitte Keller. Schon früher galt der Verein als routinierter Ausrichter. Neben dem Hobby-Team "La Pandilla 2010", das sich dem Turnverein als Freizeitsportmannschaft angeschlossen hat, brachte sich auch das Team HÜÄH ein. Diese Amateurmannschaft hat ihren Schwerpunkt im Laufen und Radeln und zeichnete für den 800-Meter-Lauf der Kinder und Jugendlichen sowie dem 10 000-Meter-Lauf der Erwachsenen verantwortlich.


Zu Spitzenzeiten nahmen in früheren Jahren zwischen 400 und 500 Breitensportler am Gemeindesportfest teil. "Wir sind mit 100 bis 150 für den Anfang zufrieden", erklärte Brigitte Keller. Dass es auf Anhieb gelang, mit der Veranstaltung den Breitensport wieder anzukurbeln, zeigt beispielsweise Kerstin Lemser.

Sie trat kurzentschlossen beim Kugelstoßen an und erzielte mit der Drei-Kilo-Kugel in der Frauenaltersklasse 50-54 stattliche 6,11 Meter. Mit dieser Distanz hat sie sogar die Weite für das silberne Sportabzeichen erfüllt. "Kugelstoßen habe ich noch nie gemacht. Nach etwas Zusehen kam mir die spontane Idee, es einmal auszuprobieren."

Auf der Schulsportanlage wurden Leichtathletik-Disziplinen durchgeführt und von den Abteilungen des Turnvereins betreut. Den Tag über waren mehr als 50 Ehrenamtliche im Einsatz, um Ergebnisse auszuwerten, Teilnehmer und Besucher zu bewirten. Keller kann sich vorstellen, dass das Gemeindesportfest wieder ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender wird.