Wohlbach — Der TTC Wohlbach verpasst mit der Punkteteilung die Möglichkeit schon frühzeitig den 2. Tabellenplatz zu sichern. Unter der Berücksichtigung, dass man gegen das Spitzenteam aus Mühlhausen zu hause verlieren wird, ist der TTC Wohlbach wieder einen Punkt schlechter aufgestellt.
SSV Landsberg - TTC Wohlbach 8:8: Die TTC-Herren wussten, das es in Landsberg sehr schwer werden wird. Schon in der Vorrunde in Wohlbach wurde gerade noch ein 8:8 erreicht. Dabei lief es jetzt von Anfang an sehr gut für Seidler & Co.
Die Doppel wurden 2:1 gewonnen. Nur Grozdan Grozdanov und Tomas Bindac kämpften etwas glücklos und mussten gegen das Einser Doppel der Hausherren, Petkov/Contrearas, die Niederlage hinnehmen.
Wohlbach legte aber weiter vor.
Grozdan Grozdanov und Tomas Bindac gewannen ihre Einzel glatt mit 3:0.

Forkel die Überraschung

Patrick Forkel schlug überraschend ganz souverän den starken Tschechen Jirasek. Es stand 5:2 für die TTC-Herren und Wohlbach hatte hier die Chance, die erste Einzelrunde 6:3 oder sogar mit 7:2 abzuschließen. Dies hätte Sicherheit für den weiteren Spielverlauf gebracht.
Doch GC Foerster fand gegen Gerbig einfach nicht ins Spiel und verlor 0:3. Marc Seidler hatte noch mit dem krankheitsbedingten Trainingsrückstand der Vorwoche zu kämpfen und musste sich gegen Maguriz im 5. Satz geschlagen geben. Dennoch lag Wohlbach noch mit 5:4 in Führung, aber die Hausherren witterten Morgenluft. Im Anschluss hatte Grozdan Grozdanov das Nachsehen gegen den extrem starken Petkov, doch das konnte Yevgeniy Christ sofort wieder wettmachen.
Beim Stande von 6:5 kam die Pechsträhne für die TTC-Herren. GC Foerster verlor sein zweites Einzel knapp mit 3:2. Tomas Bindac führte im 5. Satz 10:6 und konnte vier Matchbälle nicht verwerten. Dann fehlte Marc Seidler die Kraft, um wenigstens sein zweites Einzel zu gewinnen. Mit einem Schlag und zum Entsetzen aller Wohlbacher führten die Hausherren plötzlich mit 8:6. Es war nicht zu glauben, aber so schnell kann ein Spiel kippen, wenn zuvor die Chancen nicht konsequent genutzt werden. Mit dieser Belastung musste Patrick Forkel an die Platte, zeigte dabei aber starke Nerven und ein hervorragendes Spiel. Mit einem 3:0-Sieg brachte er Wohlbach auf 7:8 heran und wie in der Vorrunde musste das Schlussdoppel entscheiden. Yevgeniy Christ und GC Foerster gelang erneut das Unfassbare. Nach 2:0-Satzführung, 2:2-Ausgleich und 10:9 Rückstand im Entscheidungssatz gewannen sie mit dem gleichen Endstand von 12:10 wie in der Vorrunde das Spiel. Nach fast fünf Stunden "Drama" hatten die TTC-Herren noch Glück, dass sie wenigstens einen Punkt mitnehmen konnten, obwohl ein Sieg in greifbarer Nähe war.
Einzelergebnisse: Petkov/Contreras - Grozdanov/Bindac 3:1; Kolesau/Jirasek - Foerster/Christ 0:3; Gerbig/Mguirz - Seidler/Forkel 1:3; Petkov - Christ 3:1; Kolesau - Grozdanov 0:3; Contreras - Bindac 0:3; Gerbig - Foerster 3:0; Jirasek - Forkel 1:3; Maguirz - Seidler 3:2; Petkov - Grozdanov 3:0; Kolesau - Christ 1:3; Contreras - Foerster 3:2; Gerbig - Bindac 3:2; Jirasek - Seidler 3:1; Maguirz - Forkel 0:3; Petkov/Contreras - Christ/Foerster 2:3. sb