Für den kleinen Max wird ein schnelles Internet später einmal selbstverständlich sein. Der knapp vier Monate alte Sohn des Unterelldorfer Jungunternehmers Markus Brückner ahnt nicht, wie sehr sich die Arbeitsbedingungen für seinen Papa seit Anfang Juli verbessert haben. Der CAD-Konstrukteur ist der erste Bürger des Seßlacher Stadtteils, der von der neuen Breitbandtechnologie profitiert, die am Sonntag beim Brauhausfest offiziell in Betrieb genommen wurde.

In den beiden vergangenen Jahren hatte der neue Stromkonzessionär der Stadt Seßlach, die Coburger SÜC, in acht Stadtteilen außerhalb des Kerngebiets zusammen mit den Mittelspannungsleitungen und eigenen Datenverbindungen auch Glasfaserkabel in die Erde gelegt.

Insgesamt 28 Kilometer dieser Kabel wurden bisher in Bischwind, Gleismuthhausen, Lechenroth, Merlach, Muggenbach, Ober- und Unterelldorf sowie Rothenberg verbaut.
Wenn bis Ende des Jahres auch alle Haushalte in Heilgersdorf und Setzelsdorf sowie anschließend in Krumbach erreicht sind, sollen es 40 Kilometer sein, erläuterte Gerald Kastner, SÜC-Hauptabteilungsleiter, beim Startschuss in Unterelldorf: "Glasfaser direkt in jedes Haus ist für den ländlichen Raum heutzutage noch eine Seltenheit", sagte Kastner.

384 Kilobit pro Sekunde betrug bis zum 1. Juli die Übertragungsgeschwindigkeit bei Jungunternehmer Brückner in Unterelldorf. Viel zu wenig für die umfangreichen Datenmengen, die der Konstrukteur und Programmierer für die von ihm benutzten Spezial-Programme benötigte: "Manchmal hat die Übertragung über 24 Stunden gedauert und dann kam noch nicht mal alles an", erinnert sich Brückner, "da war die CD per Post oft schneller."
Der Unterelldorfer dachte bereits über eine Verlagerung seines Betriebssitzes nach. Jetzt, mit der bis zu 100 (100 000 Kilobit) Megabit pro Sekunde (Mbit/s) ausgelegten Datenautobahn, verkürze sich die Wartezeit auf knapp anderthalb Stunden. "Ein Riesenvorteil", konstatierte Brückner. Wie beim Jungunternehmer sind bereits einzelne Anschlüsse in den verkabelten Ortsteilen seit Juli in Betrieb.

Seßlach selbst bleibt außen vor

Andere Interessenten mussten erst ihre alten Verträge kündigen und warten nun auf ihren Anschluss oder zögern noch. "Man merkt deutlich, dass eine große Nachfrage besteht", sagte Kastner, "wir schließen jetzt sukzessive Neukunden an". Die notwendigen Verbindungen wurden bis in die Häuser verlegt: "Jeder, der ein Speed Pipe-Röhrchen im Haus hat, kann einen Vertrag mit der süc/dacor abschließen, dann blasen wir die Glasfaserleitung ein", so Kastner weiter.

Für Seßlach selbst bestehe derzeit "kein Ausbaudruck". Dort liegen die Übertragungsraten, je nach Entfernung vom Hauptverteiler der Telekom, zwischen 6 und 16 Mbit/s. Die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw) habe erst in der vergangenen Woche erneut den raschen Ausbau des Breitbandnetzes zur Sicherung ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit gefordert, zitierte Seßlachs Erster Bürgermeister Hendrik Dressel (Freie Wähler) einen Pressebericht.

Dressel hofft auf breite Annahme

Dressel hofft, dass die Investitionen der SÜC, Kastner sprach von einem "guten siebenstelligen Betrag", auch von der Seßlacher Bevölkerung angenommen werden. Die Glasfaser-Versorgung sei nicht nur für Geschäftsleute ein echter Standortfaktor, wie Dressel erklärte: "Auch Fernsehen über das Internet ist ohne Glasfaser nicht möglich."

Neben dem schnellen Internetzugang schafft die neue Glasfasertechnik die Voraussetzungen für Telefonate und Fernsehen über das Internet (VoIP Telefonie, IPTV). Zum 1. Januar 2014 wird das Seßlacher Stromnetz von der SÜC übernommen. Während die SÜC für die Verkabelungsarbeiten verantwortlich ist, vertreibt deren Tochtergesellschaft süc/dacor den "Dienst auf der Leitung", so Geschäftsführer Frank Fleihe.

Das neue Netz

Informationen Unter der Telefonnummer 09561/976210 oder im Internet unter www.dacor.de gibt es weitere Informationen zur schnellen Internetanbindung per Glasfaserkabel. Ein Umstiegsbonus soll helfen, Neukunden dafür gewinnen. Bei allen Fragen um den Anschluss können sich Interessierte zudem vor Ort an den Seßlacher Torsten Schmidt, Telefon 09569/1886883 oder www.its-schmidt.de, wenden.