Beim fünften Bayerischen Qualitätstag hat das Coburger Kongresshaus Rosengarten das Zertifikat für die erfolgreiche Implementierung des Qualitätsmanagementsystems "Service-Qualität Deutschland in Bayern" erhalten. Ulrich N. Brandl, Präsident des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes, betonte, dass der Bayerntourismus und die Dienstleistungsbranche auch künftig konsequent auf Service-Qualität setzen werden. "Das ist das entscheidende Wettbewerbsinstrument der Zukunft und ein wichtiger Standortfaktor. Die Auszeichnungen signalisieren dem Gast, dass er an erster Stelle steht. Sie heben das Image der einzelnen Einrichtungen und stärken den Ruf Bayerns als Urlaubsland erster Güte."

Service-Coaches ausgebildet

Die Initiative "Service-Qualität Deutschland in Bayern" setzt bei den Serviceprozessen und der Software an, wie es in einer Pressemitteilung heißt.
Als erster Schritt auf dem Weg zur Zertifizierung werden in einem Seminar Qualitäts-Coaches ausgebildet, die in ihren Betrieben und Organisationen die Grundlagen für die Zertifizierung schaffen. Das Qualitätssiegel gibt es in drei Stufen, wobei höhere Stufen größere Anforderungen mit sich bringen. Das Siegel wird für drei Jahre vergeben. Teilnehmen können nicht nur touristische Betriebe, sondern alle Dienstleister sowie auch Gemeinden und Städte.
Karin Schlecht, Betriebsleiterin des Kongresshauses, zeigte sich - auch im Namen ihres gesamten Teams - "sehr erfreut" über die Auszeichnung. ct