Die Einwanderung von Flüchtlingen und Asylsuchenden stellt Städte und Kommunen vor neue Aufgaben. Vor allem pädagogische Fachkräfte, die in ihrer täglichen Arbeit mit den jungen Neuankömmlingen aus verschiedensten Ländern konfrontiert werden, fühlen sich oft mit der Situation überfordert. Um ihnen Strategien aufzuzeigen, wie Konflikte gelöst werden können, und sie in ihrer Selbstbehauptung zu stärken, hat der Diplompädagoge Olaf Jantz am Montag und Dienstag ganztägige Seminare im Jugendzentrum "Domino" abgehalten.
Durchführbar war das Projekt aufgrund der großzügigen Förderung aus den Mitteln des Bundesprogramms "Demokratie leben!" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Partnerschaft für Demokratie in der Stadt Coburg.

Der Experte für interkulturelle Pädagogik aus Hannover hat schon vor 30 Jahren mit Jugendlichen