"Du bist eine Institution bürgerschaftlichen Engagements", meinte Bürgermeister Hendrik Dressel (FW), denn neben dem Sportverein war Arno Hofmann bei der Feuerwehr und beim Siedlerbund aktiv. Seine große Leidenschaft war jedoch schon immer der Fußball.

Der gelernte Zimmermann wuchs mit acht weiteren Geschwistern auf. Als Kind kickte er noch auf dem Dorfplatz von Autenhausen, fand seinen Weg über die Spielvereinigung Dietersdorf zum VfB Autenhausen, für den er ein Glücksfall und wahrer Schatz wurde und immer noch ist, wie der Bürgermeister betont.

30 Jahre spielte er aktiv in der ersten, der zweiten und der Altherren-Mannschaft. Seit Gründung des VfB im Jahre 1955 kümmerte er sich um dessen Anlage, ist bis heute noch Platzwart und zieht somit akkurat seine Kalk-Abstreulinien in seinem geliebten "Krecktal-Stadion". Daneben fungierte er fünf Jahre lang als Zweiter Vorsitzender, war von 1970 bis 1973 sogar als Vorsitzender tätig. Ebenso war er Spielleiter, Jugend- und Schülerbetreuer und stand bei allen Baumaßnahmen beispielgebend und verantwortungsvoll an vorderster Stelle.
Geistig und körperlich fit meisterte er seinen Jubeltag. "Mit meinem Fahrrad fahre ich zu Fußballspielen bis hinein nach Südthüringen", sagte er freudig.

Der gebürtige Autenhausener ist glücklich mit Lydia Hofmann verheiratet und - wo findet sich dergleichen? - stolzer Vater von neun Kindern und 15 Enkeln. Der Fußballverband würdigte ihn für mehr als 50 Jahre des ehrenamtlichen Engagements rund um den Sport. dav