Ein hörenswerter musikalischer Gottesdienst auf dem Gelände der Feuerwehr Untersiemau bildete nun den Abschluss. Musiker und Sänger verschiedener Gruppierungen gaben vor einigen 100 Besuchern eine hervorragende, klangvolle Visitenkarte für ihre Gemeinde ab.

Wie Bürgermeister Rolf Rosenbauer (CSU) als Moderator stolz feststellte, sei er begeistert von dem, was alles in der Gemeinde musikalisch möglich sei. Verschiedene Musikrichtungen kamen zu Gehör - präsentiert von Klein bis Groß. Daran könne man erkennen, wie wichtig musikalische Früherziehung sei, meinte Rosenbauer.
Untersiemau, erläutert Pfarrer Heinrich Arnold, sei eine Gemeinde mit vielen musikalischen Talenten. Die Salvator-Gemeinde habe vor zwei Jahren den Schwerpunkt "Musik verbindet" als "roten Faden" gesetzt und schließe das Projekt mit dem großen Mitmachkonzert "Alle Menschen werden Brüder" ab.


Erst einzeln, dann vereinigt

Alle Gruppen trugen jeweils einzelne Stücke vor, um sich letztendlich zu einigen gemeinsamen Liedern zusammenfinden. Abschließend hörten die Zuhörer das mottogebende Lied "Freude, schöner Götterfunken" - die Europahymne aus der 9. Symphonie von Beethoven. Arno Seifert habe sämtliche gemeinsamen Stücke für die Bedürfnisse und Fähigkeiten der Mitwirkenden arrangiert, erzählt Pfarrer Arnold.

Eine ganze Gemeinde singt und musiziert, sei der Zielgedanke bei der Ausarbeitung dieser Idee gewesen, stellte Arnold fest. Diesem Vorhaben sei man auf alle Fälle sehr nahe gekommen. Wer die Zuhörer genau beobachtete, konnte so manche Person mitsingen und -swingen hören. Arno Seifert erzählte, dass man Anfang des Jahres mit den Proben begonnen habe. Der Chor habe sich im Laufe der Zeit sehr gut gesteigert, so dass er letztendlich mit der Leistung sehr zufrieden sei.

Der 27-jährige Chorleiter hat Kirchenmusik und Instrumental-Pädagogik studiert. Er leitet verschiedene Ensembles und Projektchöre im Dekanat Coburg und ist zuständig für die Populär-Musik.


Es gibt Talente in Untersiemau

Beim Projektchor hatten alle ihre Freude. "Alles in allem eine gelungene Veranstaltung", urteilten die Verantwortlichen. Untersiemau habe damit bewiesen, dass es besondere Talente beherberge.
Allerdings konnte die Technik mit der großartigen Leistungen der über 100 Akteure nicht immer Schritt halten. Und das Wetter hätte für die Besucher, die im Freien saßen, etwas schöner sein können.
Mitwirkende beim Open Air.

"Alle Menschen werden Brüder" waren der Gemischte Chor "Eintracht" Untersiemau (Leitung Sven Götz), die Kirchenband Untersiemau (Andrea Günther), die Musicalgruppe der Kinderhäuser (Angela Franz), der Grundschulchor (Jürgen Schramm), die "Band 1625" (Leonard Reißenweber), das Blechbläser-Ensemble "Brassd scho" (Heinrich Arnold), der Projektchor und die Projektband (Arno Seifert). Die Moderation hatte Bürgermeister Rolf Rosenbauer, die Gesamtleitung lag in den Händen von Pfarrer Heinrich Arnold und die Bewirtung übernahm die Feuerwehr. Heinrich Arnold dankte allen Akteuren für deren Einsatz und hatte für jeden einen Gutschein und für die Feuerwehrleute eine Christopherus-Plakette parat.