Laden...
Rödental
Kletterunfall

Rödental: Kletterpartie zweier Buben (9) an Felswand endet im Krankenhaus

Zwei neunjährige Jungen sind in Rödental beim Klettern auf einer Felswand in eine missliche Lage geraten. Einer der Buben rutschte ab und saß fest. Die Feuerwehr musste den Neunjährigen schließlich befreien.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zwei Buben sind in Rödental an einer Felswand geklettert. Einer rutschte ab und steckte fest. Symbolfoto: zfrdrik/Pixabay.
Zwei Buben sind in Rödental an einer Felswand geklettert. Einer rutschte ab und steckte fest. Symbolfoto: zfrdrik/Pixabay.

Zwei neunjährige Jungs kletterten - entgegen dem ausdrücklichen Verbot der Eltern - auf einer Felswand im Wald im Rödentaler Ortsteil Spittelstein.

Einer der beiden Buben rutschte hierbei unglücklich ab, konnte sich jedoch gerade noch an einem Baum an der Felswand festhalten. Da der Junge sich nun auf einer Höhe von acht Metern selbstständig nicht mehr befreien konnte, musste sein Freund Hilfe holen.

Die herbeigeeilte Feuerwehr Rödental befreite den jungen Kletterer schließlich aus seiner misslichen Lage. Er wurde mit einigen Schürfwunden durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus Coburg gebracht.

Lesen Sie auch: Mit 3,2 Promille: Mann bedroht Mitbewohner im Kreis Coburg mit Messer

Verwandte Artikel