Er ist auch auf gesellschaftlicher Ebene nicht wegzudenken. Dies freut natürlich den alten und neuen Vorsitzenden Reinhard Elsner, der an der ordentlichen Hauptversammlung wieder ein positives Resümee ziehen konnte.
In sportlicher Hinsicht sei die Leichtathletikabteilung "eine sehr starke Truppe, deren Dress erfreulich oft zu sehen ist". Sportler wie Daniel Götz, Frank Eisner und Ralf Stejskal machten aus dem SV Höhn einen außergewöhnlich sportlichen Verein, dankte Elsner. Ein zusätzlicher Auftrieb komme diesbezüglich durch die Nordic-Walking-Abteilung hinzu, die für ihre Gruppentrainingsstunden auf Waldwegen ein ideales Fitness-Umfeld finde. Viel bewegt habe sich auch in der Fußball-Abteilung. Vroni Fischer und der neue Trainer Dominik Walter hätten eine "Truppe" geschaffen, die spürbar einen hohen Zusammenhalt habe.


Es geht um das Miteinander

"Jede der Abteilungen hat ihre eigenen Vorstellungen und Ziele. Was unser Ziel sein muss, ist es, diese Antriebskräfte zu einem Miteinander zusammenzufügen", stellte Elsner heraus. In der Abteilung "Damengymnastik", geleitet von Roswitha Schelhorn und Annette Elsner, sei auch festzustellen, dass das Durchschnittsalter bedenklich steige. Schelhorn sagte, die Gruppe werde altersbedingt immer kleiner. Elsner: "Das Angebot wurde hier bereits durch neue Trainingsmöglichkeiten erweitert." Bei Leichtathletik und Wintersport sei der SV Höhn im oberfränkischen und südthüringischen Raum eine der ersten Adressen, sagte Tom Heumann in Vertretung von Abteilungsleiter Ralf Stejskal. Die Zahl der Siege auf Stadt-, Kreis- , oberfränkischer Ebene, Meister- oder Vizemeistertitel auf bayerischer Ebene oder noch höher, in Einzel- und in Mannschaftwertungen in Deutschland, Südtirol oder in der Schweiz ließen sich kaum geordnet wiedergeben. Mit Daniel Götz stellte der Verein erstmals einen Oberfranken als bayerischen Berglaufmeister.