Nach mehreren Beschwerden aus der Bevölkerung haben Beamte der Polizeiinspektion Coburg in den frühen Morgenstunden des Donnerstag eine Lasermessung in der Heldburger Straße im Seßlacher Stadtteil Gemünda durchgeführt. Bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 Kilometern pro Stunde wurde ein Verkehrsteilnehmer mit 87 gemessen. Sechs gemessene Pkw-Fahrer hielten sich dagegen an die Geschwindigkeitsbegrenzung. Den Raser mit der höchsten gemessenen Geschwindigkeit erwarten eine Geldbuße, Punkte in Flensburg sowie ein mehrmonatiges Fahrverbot.