Die Verantwortlichen des HSC 2000 Coburg sind auf ihrer Suche nach einem Torhüter fündig geworden: Konstantin Poltrum (24) kommt im Sommer von der HSG Konstanz in die Vestestadt. Der gebürtige Hesse hatte zuletzt maßgeblichen Anteil daran, dass sein Team 2018 noch ungeschlagen ist.
Trainer Jan Gorr freut sich über die Verpflichtung eines weiteren jungen Spielers: "Mit Konstantin haben wir nach intensiver Suche den Nachfolger für Oliver Krechel gefunden. Konsti ist noch ein junger Torwart, kennt die 2. Liga durch seine Zeit in Konstanz aber schon sehr genau. Dort hat er in den letzten Jahren mit hervorragenden Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. Er ist auf der Linie extrem reaktionsschnell, besitzt noch eine ganze Menge an Entwicklungspotenzial und wird zusammen mit Jan Kulhanek ein gutes Gespann bilden."
Die Verpflichtung spiegelt, aus Sicht von HSC-Geschäftsführer Steffen Ramer, die Philosophie des HSC 2000 Coburgs, noch mehr auf junge Spieler mit Potential und starken Leistungen zu setzen, wieder: "Der ehemalige Juniorennationalspieler bringt viele gute Fertigkeiten mit. Konstantin studiert neben der Handballkarriere Lehramt, weil ihm die Arbeit mit Kindern im pädagogischen Bereich sehr viel Spaß bereitet. Ich freue mich schon jetzt wenn er sein Know-How an unsere Jugendtorhüter weitergeben wird."
Konstantin Poltrum startete seiner Handballkarriere bei der HSG Mörlen, ehe er 2009 in die B-Jugend des TV Hüttenberg wechselte. Dort wurde er Deutscher B-Jugend-Vizemeister. In den darauffolgenden Spielzeiten hütete er das Gehäuse der A-Jugend Bundesliga-Mannschaft und wurde 2011 dort Südwestdeutscher A-Jugend Meister.


Jugend-Nationalmannschaft

Zu diesem Zeitpunkt wurde er auch zum Jugendnationalmannschafts-Lehrgang von Christian Schwarzer eingeladen. In der Jugendnationalmannschaft absolvierte er 27 Länderspiele und gewann bei der WM 2013 die Bronzemedaille.
Für die Juniorennationalmannschaft absolvierte er anschließend noch zehn Länderspiele. Bei der HSG Konstanz spielt der junge Keeper seit 2015. In der aktuell laufenden Saison hält er den Spitzenwert in der 2. Liga bei Würfen von Links- und Rechtsaußen mit 51,90 Prozent.
Der neue HSC-Torwart ist sich sicher auch in Coburg diese Leistungen abrufen zu können und freut sich auf seine künftige Aufgabe: ". Ich suche beim HSC eine neue Herausforderung und denke, dass die Voraussetzungen mit dem Umfeld und dem Team optimal passen werden." vh