Oberfranken ist nicht nur eine Genuss- und vor allem Bierregion. Oberfranken hat auch viele Burgen und Schlösser. Klicken Sie sich hier durch die elf Sehenswürdigkeiten, die im Jahr 2019 die meisten Besucher verzeichneten. Warum 2019? 2020 mussten die Burgen und Schlösser in Folge von Corona- immer wieder schließen, so dass die Statistiken wenig aussagekräftig waren.

Und noch ein Hinweis: Die Besucherzahlen, die sich konkret ermitteln lassen, beziehen sich nicht auf die Burganlage an sich, sondern immer auf die jeweiligen Museen, die dort untergebracht sind. Beispiel: Die Kunstsammlungen der Veste Coburg zählten im Jahr 2019 knapp 60000 Besucher - die Veste an sich dürfte aber im selben Zeitraum von weit mehr als 200000 Menschen besucht worden sein. Aber das lässt sich eben nicht genau zählen...

Ebenfalls wichtig zu wissen: Die Zahlen stammen von der Bayerischen Schlösserverwaltung, die sich um zahlreiche Schlösser, aber eben auch um Burgen kümmert. Allerdings: nicht um alle im Freistaat!

Schloss Callenberg bei Coburg zum Beispiel ist zwar öffentlich zugänglich (empfehlenswert: das im Schloss befindliche Deutsche Schützenmuseum!), aber es befindet sich im Privatbesitz der Stiftung der Herzog von Sachsen-Coburg und Gotha'schen Familie. Konkrete Besucherzahlen werden leider nicht veröffentlicht.

Hier noch ein Blick nach Mittel- und Unterfranken:

Mittelfranken

Kaiserburg Nürnberg

183678 Besucher

Cadolzburg (Cadolzburg)

44912 Besucher

Residenz Ansbach

19895 Besucher

Unterfranken

Residenz Würzburg

339121 Besucher

Schloss Johannisburg (Aschaffenburg)

31773 Besucher

Festung Marienberg Würzburg

28 186 Besucher

Pompejanum (Aschaffenburg)

24766 Besucher

Schloss Schönbusch (Aschaffenburg)

2453 Besucher

Schloss Veitshöchheim

10107 Besucher