Am Freitagabend standen 130 Absolventen aus sechs Abschlussklassen der staatlichen Realschule Neustadt bei der festlichen Abschiedsfeier in der Frankenhalle im Mittelpunkt. Die sechsstufige Realschule sei ein "Erfolgsmodell", sagte Schulleiter Ronald Bänisch. Die vielen hervorragenden Leistungen in der Abschlussprüfung ließen das erkennen. 21 Schüler hätten eine Eins vor dem Komma.

Eine weiße Rose für den Klassenlehrer gab es im Tausch gegen das Abschlusszeugnis. Diesem Tausch lagen sechs Jahre mit Pauken und Durchhaltevermögen zugrunde. "Unsere Abschlussfeier mit der Zeugnisübergabe ist für euch der Schluss- und Höhepunkt", sagte der Realschuldirektor. Man bezeichne diesen schulischen Weg als R6. " In unseren Reihen haben wir auch Vertreter der R7 und sogar Verfechter der R8. Wir freuen uns, dass es euch bei uns so gut gefallen hat", merkte Bänisch humorvoll an.
Aus quirligen Fünftklässlern seien nun junge Erwachsene geworden. Der Realschulabschluss genieße in Betrieben sowie in der Gesellschaft einen hohen Stellenwert. Zudem eröffne er die Grundlage für eine berufliche sowie schulische Weiterbildung. Der Abschluss der Mittleren Reife beziehe sich nicht nur auf Noten und Wissen, vielmehr auch auf eine gewisse Charakterreife, kriitisches Denken und gute Umgangsformen. Noch wichtiger sei, dass die jungen Menschen an dieser Schule mehr gelernt hätten als die Hauptfächer.


Wichtige Erziehungsinstanz

Bänisch: "Die Schule ist neben dem Elternhaus die wichtigste Erziehungsinstanz der Gesellschaft. Sie kann nicht nur Wissen weitergeben, sondern auch Werteorientierung vermitteln und vorleben." Er erwähnte lobend das Engagement etlicher Schüler über den Unterricht hinaus. "Ihr habt uns schon in vielen Situationen eure Fähigkeiten bewiesen. Das freut uns, denn wir wissen, dass wir in unserer Gesellschaft auf euch zählen können und dürfen", sagte Bähnisch anerkennend.

Wer an der FOS oder am Gymnasium weiter die Schulbank drücken werde, könne mit dem guten Realschul-Rüstzeug gut bestehen. "Habt keine Angst vor Fehlern. Wer keine Fehler macht, kann nichts dazulernen", gab Bänisch den jungen Menschen mit auf den Weg. Oberbürgermeister Frank Rebhan (SPD) gratulierte im Namen der Stadt Neustadt und würdigte die besonderen Leistungen von Tim Greiner, Lukas Panhans (Technik, PC-Pflege) sowie Alex Mancini (Sozialpreis 2016) mit einer Prämie der Erna-und-Helmut-Klitsch-Stiftung. Ebenso eine besondere Würdigung erhielten Maren Heublein als Schulbeste mit einem Notendurchschnitt von 1,18, Maren Wolf (1,33) und Lorena Schmidt (1,36) sowie alle Absolventen mit einer Eins vor dem Komma. Landrat Michael Busch (SPD) sagte: "Ihr habt auf eurer Lebensreise einen entscheidenden Meilenstein erreicht, habt dafür euer Marschgepäck mit praktischen Fähigkeiten und theoretischem Wissen gepackt. Gestaltet mit und engagiert euch für die Gesellschaft, arbeitet für die Demokratie und lasst euch nicht aufs Glatteis führen."

Musikalisch beeindruckend schmückten der Schulchor, die Schulband und Jonas Schindhelm (10a, Geige) unter der Leitung der Musikpädagoginnen Evi Heunisch und Cornelia Heckendorff die Abschiedsfeier aus. Und dann gehörte der Abend den jungen Menschen und ihren Eltern. Glanzvoll tanzte die Jugend beim Festball befreit in ihren neuen Lebensabschnitt hinein.


Namen der Absolventen mit einer Eins vor dem Komma:

Maren Heublein (1,18, Sonnefeld), Maren Wolf (1,33, Rödental), Lorena Alexandra Schmidt (1,36, Neustadt), Nils Martin Baudler (1,45, Ebersdorf), Verena Roos (1,45, Neustadt), Jonas Stephan Schindhelm (1,55 Rödental), Julia Sabine Mechtold (1,58,Neustadt), Philipp Thein (1,58, Neustadt), Luisa Sarah Hennig (1,64, Rödental), Bettina Ernst (1,67, Sonnefeld), Fabrice Maurice von Delft (1,73, Neustadt), Valentin Sören Günther (1,73, Rödental), Olivia Susanne Wyglenda (1,82, Rödental), Nils Thomas Geßner (1,83, Rödental), Buket Kurtulus (1,91 Neustadt), Lukas Panhans (1,91, Neustadt), Moritz Polz (1,91, Rödental), Patricia Brehm (1,91, Ebersdorf), Jana Maul (1,92, Rödental), Sebastian Jürgen Heß (1,92, Neustadt), Claudia Möhring (1,92, Rödental).