Im Gegensatz zur Sportplatzsanierung kam der Stadtrat schnell überein, dass man in puncto Drehleiterfahrzeug in die Ausschreibungsphase gehen soll. Nach derzeitigen Planungen geht man in von einer "finanziellen Nullnummer" aus. Bei den kalkulierten Kosten von 600 000 Euro erwartet man in Rödental einen Zuschuss von 350 000 durch den Landkreis und eine staatliche Förderung von 250 000 Euro. Marco Steiner ergänzte, dass die Höhe der staatlichen Förderung nur möglich sei, da man gemeinsam mit Bad Rodach eine interkommunale Anschaffung betreibe.