"Manchmal ist weniger mehr." Mit "weniger" meinte Peter Cosack, Leiter des städtischen Hochbauamts, das Geld, das die Stadt Coburg für eine Ertüchtigung der "Altern Pakethalle" ausgeben wird, um am Ende "mehr" von dem zu erhalten, was für viele den Charme dieser Halle ausmacht: Sie bleibt ein altes Gebäude, mit alten Böden, Fenstern, Türen - aber sie wird so ertüchtigt, dass sie künftig dauerhaft für Veranstaltungen genutzt werden kann. Zumindest in der schönen Jahreszeit.

Nichts zu tun wäre jedenfalls das Falsche, warnte Architekt Lutz Wallenstein am Donnerstag im Stadtrat. Denn das Gebäude habe schon gelitten. Das Dach und die Oberlichter müssen auf jeden Fall saniert werden, betonte Wallenstein. Aber es wird keine Strahlungsheizung unterm Dach geben und auch keine Lüftungsanlage. Dafür müssen auch in Zukunft die Außentüren und die Oberlichter geöffnet werden, um frische oder gegebenenfalls warme Luft hereinzulassen.

"Altern Pakethalle" wird saniert: Baukosten von rund 3,8 Millionen Euro

Auf 1,55 Millionen Euro summieren sich die rechnerischen Einsparungen dafür, dass alles wegfällt, was nicht für eine dauerhafte Genehmigung einer nicht ganzjährig nutzbaren Veranstaltungshalle erforderlich ist. Dazu gehören auch einige Dinge, die im Außenbereich vorgesehen waren, wie die Sitzstufen an der Ostseite des Gebäudes, hin zur Itz. Fluchttreppen müssen an diese Seite des Gebäudes trotzdem gebaut werden, und behindertengerechte Rampen braucht es an beiden Enden des Gebäudes auch.

Alles in allem erwartet Peter Cosack nun Baukosten von rund 3,8 Millionen Euro. Rund 860.000 Euro kann die Stadt als Zuschuss erwarten. Problem sind aber weniger die Finanzen, denn die nickte der Stadtrat ohne große Diskussion ab. Angesichts der überhitzten Baukonjunktur wagte Cosack keine Prognose, wann mit dem Bau begonnen werden kann. Bei etlichen Baustoffen herrsche Mangel. Inzwischen würden sogar die Farbeimer für die Malerbetriebe knapp, sagte er. Sicher sei nur: "Wir müssen Ende 2022 fertig sein." Denn sonst verfallen die Fördermittel.