Wer hat möglicherweise zuerst auf wen geschossen? Oder ist vielleicht noch eine dritte Person beteiligt gewesen? Doch allen Spekulationen zum Trotz: Seriös und von der Polizei bestätigt sind bislang lediglich diese wenigen Fakten:

Gegen 23 Uhr wurde am Samstag der Rettungsdienst ins Weichengereuth gerufen. Dort wurde der durch eine Schusswunde schwerverletzte 55-Jährige gefunden. Eine der hinzu gerufenen Streifen der Polizei fand dann noch eine 44-jährige, tote Frau. Sie wies ebenfalls eine Schussverletzung auf.

Der Tatablauf bleibt unklar


Eine Obduktion der Frau aus Coburg wurde noch am Sonntagvormittag in der Rechtsmedizin Erlangen durchgeführt. Sie ergab, dass das Opfer an einer Schussverletzung im Bauchraum verstorben ist.