Gut zwei Stunden lang präsentierte die Sängervereinigung Bad Rodach Melodien aus den bekannten Musicals "Anatevka" und "My Fair Lady". Dem Motto "Mit 'nem kleinen Stückchen Glück" wurde der Abend voll und ganz gerecht, sodass die Zuhörer am Ende der Darbietungen mit der einen oder anderen Melodie auf den Lippen das Jagdschloss verließen.


Der ländliche Teil

Im ersten Teil des Programms passten die Mitwirkenden ihren Auftritt mit bäuerlicher Kleidung den Musicalmelodien an. Konzertmeister Wolfgang Fuchs führte mit seiner Violine in "Anatevka" ("Fiddler on the Roof") und in "Schindlers Liste" mit Klavierbegleitung von Garry O'Connell hervorragend in den Abend ein. Chor und Violine schlossen mit "Tradition" an.


Marianne Memm-Lucas und Lothar Weispfennig sangen einfühlsam als Solisten "Sabbat". Am Klavier saßen abwechselnd Garry O'Connell und Chorleiterin und Solosängerin Julia Lucas.

"Wenn ich einmal reich wär", trug als Milchmann Tewje Lothar Weispfennig mit seiner sauberen Bassstimme vor. "Krakauer Ghetto 1941" und "Wer ein Leben rettet, rettet die ganze Welt" von Schindlers Liste für Geige und Klavier waren weiter zu hören. Der Chor brachte "Sunrise sunset" und "Anatevka" mit Klavier- und Geige-Begleitung zu Gehör.

Als Zwischenspiel nach der Pause sangen spritzig im Duett als Räuber Alfred Hahn und Lothar Weispfennig aus dem Film "Das Wirtshaus im Spessart" das Lied "Ach, das könnte schön sein!" und aus "Kiss me Kate" die Musicalmelodie "Schlag nach bei Shakespeare". Daran schlossen sich mit Sologesang und Chor die zeitlosen Songs aus "My Fair Lady" an. Mit Hingabe und ausdrucksstark als feine Dame trug Chorleiterin Julia Lucas "Wart's nur ab!", "Ich hätt' getanzt" und "Ohne dich!" vor. Als Quartett begeisterten Alfred Hahn (Tenor), Gerolf Kuhles (Bass), Marianne Memm-Lucas (Alt) und Julia Lucas (Sopran) mit "In der Straße wohnst du", "Ich bin gewöhnt an dein Gesicht" und zusammen mit dem Chor "Wäre das nicht wunderschön?".


Kleidung wird verändert - der stadtfeine Teil

Für den zweiten Teil hatten die Chormitglieder ihre Kleidung als feine Damen den Melodien angepasst. Als Zugabe sang der Chor nochmals die Titelmelodie "Mit 'nem kleinen Stückchen Glück", wobei die Zuhörer mit einstimmten und dann auch nicht mit Beifall geizten.

Vorsitzende Marion Lachenmayer führte in ihrer Begrüßung in die Geschichte von "Anatevka", darin ein kleines russisches Dörfchen besungen wird, und in "My Fair Lady" mit den Figuren Professor Higgins und Elisa Doolittle ein. Sie bedankte sich bei den zahlreichen Besuchern für ihr Kommen und bei den Mitwirkenden, ganz besonders bei der Chorleiterin Julia Lucas. Denn diese hatte rund ein halbes Jahr intensiv mit dem Chor für dieses Konzertereignis geprobt.