Über das Vorhaben informierte Hochbauamtsleiter Ullrich Pfuhlmann die Mitglieder des Bau- und Umweltsenats. Es ist viel, was gemacht werden muss. Beginnend bei der Eingangstür, die undicht ist. Sie könnte restauriert oder ausgetauscht und zusätzlich durch einen Windfang dichter gemacht werden. Allerdings gibt es an dieser Stelle widersprüchliche Vorstellungen des Landesamts für Denkmalpflege und der Mitglieder des Bau- und Umweltsenats. Letztere präferieren eine kleinere und kostengünstigere Variante als das Amt. Die Treppen- und Podestanlage zum Altar hin soll abgeflacht und mit Natursteinbelag versehen werden.

Bereits 2009 gab es eine Farbbefunduntersuchung. Auf dieser Grundlage wurde nun eine sogenannte Musterachse erstellt. Nach den Vorstellungen des Landesamts für Denkmalpflege sollen die Säulen marmoriert werden.
Weil das aber sehr aufwendig ist, gibt es nach den Worten von Ullrich Pfuhlmann die Übereinkunft, die Marmorierung etwas dezenter zu gestalten. Das spare Geld.

Das Beleuchtungskonzept wurde überarbeitet. Für die Ausleuchtung von Konzerten zum Beispiel hat das beauftragte Ingenieurbüro ausklappbare Lampen entwickelt, die nicht sichtbar sind, wenn sie nicht gebraucht werden.

" Nach langer Diskussion mit den Kirchenvertretern empfehlen wir, die Schwalbenorgel abzubauen", fährt Ullrich Pfuhlmann fort. Sie der Kirche irgendwann einmal geschenkt worden und nicht mehr bespielbar. Ein Orgelbauer würde den Abbau übernehmen. Dem stimmten die Senatsmitglieder zu.

Für die Neugestaltung des Altarraums soll es einen Gestaltungswettbewerb geben. Die Ortskirche übernimmt die Auswahl des Künstlers und die Gestaltung. Die Mitglieder des Bau- und Umweltsenats äußerten die Ansicht, dass die Kirche das dann auch finanzieren sollte. Ein anderes Problem ist das Epitaph. Es wird nicht erneuert und während der Sanierung eingehaust. Aber es ist stark verschmutzt und müsste gereinigt werden. Könnte das nicht gleich mit erledigt werden? "Ich habe mir die Kosten von einem Restaurator aufstellen lassen. Wir müssten 350   000 Euro dafür zahlen", sagt Ullri ch Pfuhlmann.