Der TSV Mönchröden gewinnt die Hallenkreismeisterschaft 2013 in der Neustadter Frankenhalle vor über 500 zahlenden Zuschauern. Im Finale setzten sich die Christl-Schützlinge gegen den TSV Marktzeuln mit 3:2 durch.
"Man merkte heute, dass es um Einiges geht und dadurch der Spaß oft auf der Strecke blieb", meinte Matthias Christl und auch Trainerkollege Christoph Böger schloss sich dem an: "Es war ein sehr intensives, teils hart geführtes Turnier bei meist überschaubarem Niveau."
Im Endspiel führten die "Mönche" kurz nach der Pause schon mit 3:0 durch die Treffer von Philipp Friedrich, Ali Civelek und Sebastian Pressler, aber die Jungs von Florian Engelmann schlugen zurück und verkürzten durch Daniel Jahn und Adrian Krämer.
Am Ende aber reichte es für den Tabellenführer der Bezirksliga, der schon in der Vorrunde das einzige Team ohne Punktverlust war.
Im ersten Halbfinale traf der SV Friesen mit seinem Trainer Christoph Böger auf dessen frühere Mannschaft vom TSV Mönchröden. Und die Partie begann denkbar schlecht für den Landesligisten. Nachdem Lars Meyer unnötig den Ball vertändelt hatte, nutzte dies ausgerechnet der Ex-Friesener Marco Fleißner zur Mönchrödener Führung. Friesen gab jedoch nicht auf und kam in Überzahl durch Benjamin Rebhan zum Ausgleich. Doch erneut waren es die Mönchrödener, die in Führung gingen. Der ehemalige Frohnlacher Philipp Walter besorgte mit einem gekonnten Lupfer das 2:1. Friesen lief anschließend die Zeit davon, hatte kurz vor Schluss den Ausgleich auf dem Fuß, doch TSV-Torwart Schulz rettete seinen Farben den Sieg.
Im zweiten Halbfinale trafen der TSV Marktzeuln und der VfL Frohnlach aufeinander. Überraschenderweise setzten sich am Ende nicht die Frohnlacher durch, die zweimal einem Rückstand hinterherlaufen musste, aber dennoch jeweils den Ausgleich schafften, wobei für Frohnlach Paul Scheller zwei seiner sechs Tore markierte, die ihm schließlich die Torjägerkanone und den Schuh des besten Spielers bescherten. Da es am Ende 2:2 stand, musste die Entscheidung im Siebenmeterschießen fallen. Und gleich der erste Frohnlacher Schütze scheiterte an der Latte. Da alle anderen trafen, zogen die Marktzeulner mit einem 7:6-Sieg ins Finale ein.
Im Spiel um den dritten Platz trafen der SV Friesen und der VfL Frohnlach aufeinander. Während es in der Gruppenphase ein 2:2 gab, dominierte die Böger-Truppe diesmal das Geschehen und verließ nach Toren von Lars Meyer, Benjamin Rebhan und René Schubart mit einem 3:1-Sieg den Platz.
Im Endspiel waren die Vorzeichen klar gesetzt. Der TSV Mönchröden wurde seiner Favoritenrolle vollauf gerecht. Bereits bis zur Pause zog der Bezirksligist auf 3:0 davon. Doch damit war die Begegnung noch lange nicht entschieden, denn nach dem Wechsel kam Marktzeuln plötzlich stärker auf und machte das Endspiel mit zwei Treffern tatsächlich noch einmal spannend. Zu mehr reichte es allerdings nicht mehr, so dass der TSV Mönchröden als verdienter Sieger den Platz verließ.
Zum Besten Torwart wurde Marktzeulns Bernd Grebner gekürt.
Der TSV Mönchröden und der TSV Marktzeuln vertreten die Farben des Kreises Coburg, Kronach, Lichtenfels am kommenden Samstag bei der Bezirksmeisterschaft.