Gegen 17.30 Uhr gerieten mehrere junge Menschen im Coburger Naherholungsgebiet am Goldbergsee in einen Streit, der letztendlich in einer Schlägerei mit Stangen endete.

Nach bisherigen Erkenntnissen saßen zunächst vier Männer und eine Frau auf einer Parkbank und ließen ihre drei Hunde ohne Leine laufen. Nachdem die Hundehalter laut Polizeibericht von einer anderen anwesenden Gruppe junger Personen mit Migrationshintergrund auf die freilaufenden Hunde angesprochen wurden, kam es zunächst zu einem heftigen verbalen Streit. Hierbei kam es zu Beleidigungen und Bedrohungen, ehe sich die Gruppe mit den Hunden zunächst entfernte.

Kripo ermittelt nach brutaler Eskalation

Drei der Männer kamen jedoch kurze Zeit später mit einer Aluminiumstange und einer Holzlatte bewaffnet zurück und bedrohten die Personen der anderen Gruppe. In diesem Zusammenhang kam es zu wechselseitigen Körperverletzungen, weshalb eine Person ambulant im Krankenhaus behandelt werden musste. Im Anschluss an die Auseinandersetzung flüchteten die drei Angreifer mit Fahrrädern in Richtung des Stadtteils Neuses. 
Die Kripo Coburg hat die Ermittlungen wegen verschiedener Körperverletzungsdelikte aufgenommen. 

Die flüchtigen Tatverdächtigen sind alle zirka 170 Zentimeter groß, zwischen 25 und 35 Jahre alt und können wie folgt beschrieben werden:

  • 1. Täter: trug ein schwarzes T-Shirt und eine Sporthose und war an beiden Unterarmen auffällig tätowiert
  • 2. Täter: bekleidet mit einem dunklen Oberteil und dunkler Hose
  • 3. Täter:  hat sehr kurze helle Haare, hatte einen freien Oberkörper und trug eine dunkle kurze Hose 

Personen, die am Samstagabend die Auseinandersetzung am Goldbergsee beobachtet haben und/oder Hinweise zur Identität der unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Coburg unter Tel.-Nr. 09561/645-0 zu melden.