Spieglein, Spieglein an der Wand - wer ist die schönste im ganzen Frankenland? Diese Frage beantwortet am Samstag, 2. März, eine Jury aus lokalen und überregionalen Experten. Darunter auch die amtierende Miss Germany, Caroline Noeding aus Niedersachsen, die erst kürzlich im Europapark Rust diesen Titel verliehen bekam.
In der Diskothek "Musikmarkt" in Meschenbach werden rund zehn Damen und etwa fünf bis sieben Herren antreten, um am Ende des Tages den Titel "Miss und Mister Franken 2013" tragen zu dürfen. "Die genaue Teilnehmerzahl können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen", sagt Katharina Fischer von der Veranstaltungsfirma, der Modelagentur Fisher's House. "Die endgültige Teilnehmerzahl steht erst am Samstag." Gemeinsam mit der Miss Germany Coperation veranstaltet sie den Wettbewerb.

Die aktuelle Miss Germany Caroline Noeding ist erst wenige Tage im Amt, da wird der Kampf um ihre Krone schon wieder eröffnet. Denn: Die Gewinner von Miss und Mister Franken qualifizieren sich für den bayerischen Landesausscheid und danach zur Wahl der Miss/Mister Germany 2014 im Europapark in Rust. Aber bevor der große Titel kommen kann, wartet der Wettbewerb in Meschenbach. Um 22.30 Uhr geht es am Samstag los, die Sieger stehen um 1 Uhr fest. Auf dem Weg zum Treppchen müssen die Männer und Frauen in der Bikini-Runde Haut zeigen und sich im Disco-Outfit präsentieren.

Miss Internet kommt auch

Nach diesen zwei Wertungsdurchgängen und einem kurzen Interview entscheiden die Jurystimmen. Neben dem Stargast, der aktuellen Miss Germany, wird auch Miss Internet (Natascha Faustka) aus dem mittelfränkischen Hemhofen in der Jury sitzen. Sie war eine der 20 Frauen, die in der RTL-Kuppelshow das Herz des Bachelors gewinnen wollte. Ergänzt wird die Jury durch lokale Persönlichkeiten aus der Medien- und Geschäftswelt. "Bei der Jury ist es ähnlich wie bei den Teilnehmern, bis zum Schluss ist alles offen", sagt Katharina Fischer. Aber eigentlich geht es an diesem Abend um die Teilnehmer.

Gutes Aussehen und ein perfekter Körper allein reichen jedoch nicht aus, glaubt man den Aussagen von Fischer: "Mit einem starken Dialekt kann man nur schwer Miss Germany werden. Wir achten deshalb auch besonders auf den Ausdruck und die Sprache im Interview."

Neben der Qualifikation für die Wahl zu Miss und Mister Bayern warten verschiedene Sachpreise, Gutscheine und ein Laufstegtraining auf die Teilnehmer. Interessierte können sich noch unter per E-Mail bewerben. Vor allem männliche Bewerber werden noch gesucht.