Eine Frau machte vor Ort ein Foto des verdächtigen Gegenstands im Wasser und legte dieses den Polizisten der Polizeistation in Bad Rodach vor. Bei einer anschließenden gemeinsamen Ortsbesichtigung konnte der minenähnliche Gegenstand tatsächlich im Wasser entdeckt werden. Der Auffindeort wurde abgesperrt und das Sprengkommando alarmiert.


Verdächtiger Gegenstand


Bei der Bergung des verdächtigen Gegenstandes unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen stellte sich dann allerdings heraus, dass es sich nicht um eine Mine sondern um einen Kochtopfdeckel handelt, der im Bachbett lag.


Entwarnung


Vom äußeren Anschein her, im Wasser liegend, sah der Deckel einer Mine absolut ähnlich. Direkt nach der Bergung konnte das Sprengkommando Entwarnung geben.


Das Sprengkommando nahm kurzerhand den Topfdeckel als Anschauungsmaterial mit zurück an ihren Standort.