Was ist an kleineren Straßensanierungsmaßnahmen im Haushaltsjahr 2020 zu tätigen? Um dies herauszufinden, machte sich am Dienstag der Ausschuss Infrastruktur, Bauen und Umwelt (IBU) bei seiner Sitzung auf den Weg durch das Gemeindegebiet. Bei der ausgiebigen Tour durch die Ortsteile stellten die Mitglieder einige Mängel fest. Diese zu beseitigen werden die Ausschussmitglieder dem Gemeinderat empfehlen. Vorläufig geschätzte Kosten dieser Reparaturen und Ausbesserungen belaufen sich auf rund 280000 Euro.

Das Ingenieurbüro Kittner&Weber soll demnach beauftragt werden, die nachfolgenden Sanierungsmaßnahmen im Rahmen der notwendigen Leistungsphasen zu planen und über eine festgelegte Firmenliste die beschränkte Ausschreibung einzuleiten. Und der Gemeinderat möge die Tätigkeiten für den Haushalt des kommenden Jahres einplanen, hieß es unter den Ausschussmitgliedern.

Vorgesehen sind vorläufig in Untersiemau: Prinzengasse - Absenkung für Zufahrt Bauvorhaben Schupp; Lichtenfelser Straße CO28 - Barrierefreie Bushaltestelle; Freizeitgelände - Errichtung einer Treppe entlang der Brücke zur Bewirtschaftung des Ablaufmönchs.

Scherneck: Langer Weg - etwa 180 Meter, von der Hauptstraße bis Schwarzacker; Stöppacher Straße - etwa 80 Meter, von Ortsende auf der Höhe bis Anschlussschacht Nr. 19; Uferbefestigung - Graben Hauptstraße/Langer Weg.

Weißenbrunn am Forst:Seewiesenstraße - 120 Quadratmeter ab Einmündung Firma Schaller bis Ortsmitte; Wirtsberg - 12 Quadratmeter, Querung bei Anwesen Scholz.

Meschenbach: Wiesenstraße - Erneuerung auf etwa 90 Meter; Eselsbrücke - im Umgriffsbereich neue Gestaltung; Kiefernweg - Grabenablauf Regenrückhaltebecken.

Dazu kommen noch im gesamten Gemeindegebiet der Austausch von jeweils 30 Schächten, Schiebern und Hydranten, die angeglichen werden sollen an das gesamte Gemeindegebiet.