Sie erzählt, singt und spielt die Geschichte der Soubrette Lola Blau, die aus dem heimatlichen Wien vor den Nazis fliehen muss, in Übersee eine Heimat auf Zeit findet und sich nach dem Ende des braunen Terrors wieder in der Donaustadt niederlässt. Am Klavier begleitet wird "Lola Blau" von Coburgs neuem Solo-Repetitor Claudio Rizzi.
Am Samstag, 9. Februar, und am Freitag, 15. Februar startet die Revue um 20 Uhr im Saal des
Münchner Hofbräu in der Johannisgasse.