Bei den Meisterschaften des Keglerkreises West haben sich Michael Lohrer, Bernhard Sonnleitner, Kerstin Hein, Marlis Meißner (alle Neustadt), Tim Wiemann, Katharina Böhm (beide Lichtenfels) sowie Annette Bartenstein und Thomas Liebmann (beide Coburg-Stadt) die Titel gesichert.
Insgesamt waren 131 Keglerinnen und Kegler aktiv, von denen sich 54 für die oberfränkischen Meisterschaften, die für die Seniorenklassen am 20./21. April und für die restlichen Klassen am 27./28. April stattfinden, qualifiziert haben. Austragungsorte hierfür sind Burgebrach (Männer), Oberhaid (Junioren), Neuenmarkt (Senioren A und B), Coburg (Frauen und Juniorinnen), sowie Münchberg (Seniorinnen A und B).

Männer

Im Vorlauf setzten sich der Titelverteidiger Bernd Schwarz (Lichtenfels, 953), Michael Lohrer (Neustadt, 946) und Nico Samel (Neustadt, 937) etwas vom Feld ab.
Im Finale erzielte Lohrer über erstklassige 360 Räumkeile mit insgesamt 934 Kegel die Bestmarke und holte sich den Titel vor Schwarz (1866) und Samel (1820). Die weiteren Starter bei den Bezirksmeisterschaften sind Peter Zapf (Lichtenfels, 1808), Ragab Hilles (Coburg-Stadt, 1785), Jochen Geiger (1771) und Julian Bajus (beide Neustadt, 1771).

Junioren

Bei den Junioren in Burgkunstadt setzte sich Dominik Rädlein (Neustadt) im Vorlauf mit 861 an die Spitze, gefolgt von den beiden Baur-Akteuren Tim Wiemann (859) und Johannes Partheymüller (844). Wiemann war es dann auch, der im Endlauf mit 874 die Bestleistung erzielte und mit 1733 Kegel den Kreistitel feierte. Silber holte sich Partheymüller mit 1713, vor Rädlein (1705). Bei der "Oberfränkischen" sind auch noch Marco Müller (1680), Marcel Puff (beide Coburg-Stadt, 1675) und Steffen Engelhardt (Lichtenfels, 1663) startberechtigt.

A-Senioren

Bei den A-Senioren in Coburg lag das Feld nach dem Vorlauf noch dicht zusammen. So schaffte Matthias Morgenroth (Lichtenfels) nach 415 und dem elften Platz im Vorlauf, mit 452 Kegel im Finale noch den Sprung auf Rang 3. Mit der Bestleistung im Endlauf von 468 und den 429 aus dem ersten Durchgang wurde der Coburger Thomas Liebmann Kreismeister und verwies den Titelverteidiger Edwin Zang (427 + 461) mit 888 Kegel auf Rang 2. Bei der Bezirksmeisterschaft starten noch Michael Weid (Coburg-Stadt, 861), Helmut Lutter (836), Ulf Böhm (beide Lichtenfels, 835), Kurt Moser (Neustadt, 833) und Rolf Puff (Bad Rodach, 830).

B-Senioren

Bei den B-Senioren erzielte im Vorlauf der Neustadter Bernhard Sonnleitner mit 440 das Bestergebnis. Im Endlauf reichtem ihm 415, um Rang 1 zu behaupten. Dahinter gab es eine hauchdünne Entscheidung um die Silbermedaille. Ronald Friedel (Coburg-Stadt) hatte nach 433 und 412 genauso 845 Kegel auf seinem Konto, wie der Lichtenfelser Karl Biesenecker, der mit 441 im Finale die Bestmarke setzte. Das bessere Abräumen (276:273) gab schließlich den Ausschlag für den Coburger. Engelbert Udolf (Coburg-Stadt, 844) und Norbert Spiller (Coburg-Land, 838) vervollständigen das Starterfeld bei den Bezirksmeisterschaften.

Frauen

In der Neustadter Frankenhalle setzten Annette Bartenstein (Coburg-Stadt) und Tanja Steiner (Coburg-Land) mit je 445 Kegel im Vorlauf der Frauen die Bestmarke. Im Finale nutzte Susanne Hoffmann mit fehlerfreien 450 ihren Heimvorteil und verbesserte sich noch auf den zweiten Platz. Nicht mehr gefährden konnte sie aber Bartenstein, die nochmals 443 erzielte und die Goldmedaille gewann. Platz 3 sicherte sich Steiner (867). Die weiteren Tickets für die "Oberfränkische" lösten Katrin Stöhr (Coburg-Stadt, 860), Astrid Bayer (Coburg-Land, 858) und Anne Köhler (Neustadt, 838).n (Bad Rodach, 705).

A-Seniorinnen

Alle drei Medaillen bei den A-Seniorinnen gingen nach Neustadt. Kerstin Hein setzte im Vorlauf mit 424 die Bestmarke und steigerte sich im Finale auf exzellente 460. Mit 884 lag sie klar vor ihre Clubkameradinnen Beate Roos (412 und 408) und Helga Hauschild (418 und 393). Bei der Bezirksmeisterschaft starten noch Beate Forkel (Bad Rodach, 806), Christina Mahr (Coburg-Land, 806) und Elke Pflaum (Bad Rodach, 771).

B-Seniorinnen

Mit Marlis Meißner nutzte auch hier eine Neustadterin ihren Heimvorteil. Mit 422 setzte sie sich im Vorlauf ein wenig ab, so dass weitere 386 für den Meistertitel genügten. Durch das Abräumen musste die Vergabe der Silbermedaille entschieden werden. Christa Knappik (Bad Rodach) kam nach 392 und 398 ebenso auf 790 Kegel wie Helga Beez (Coburg-Stadt, 406 und 384). Mit 249:240 hatte schließlich Knappik die Nase vorne.
Zur "Obrfränkischen" fahren noch Ute Warta (Bad Rodach, 785), Roselinde Aumüller (Lichtenfels, 783), Heidi Beierweck (Bad Rodach, 783), Ursula Beyer (769), Hannelore Galle (741) und Ingeburg Schlag (alle Coburg-Stadt, 731) fahren.

Junorinnen

Bei den Juniorinnen setzten sich Katharina Böhm (Lichtenfels) mit 456 und Sandra Nold (Coburg-Land) mit 437 klar vom Feld ab. Auch im Finale lieferten beide die höchsten Ergebnisse ab. Nold erzielte nochmals 437, Böhm verteidigte allerdings mit 428 ihre Spitzenposition. Bronze holte sich Luisa Engel (Coburg-Land) mit 404 und 400 Kegel. Qualifiziert sind auch Lisa Langbein (799), Sarah Ruppert (beide Coburg-Stadt, 780), Anna Schunk (Lichtenfels, 779) und Lisa-Marie Gleichman.


Die Ergebnisse der Kreismeisterschaften 2013 im Überblick: