Nicht nur Wagner und Verdi, auch Benjamin Britten, geboren am 22. November 1913, gehört in diesem Jahr zu den Jubiläums- Geburtstagskindern. Der 100. Geburtstag des britischen Komponisten wird nicht nur im Vereinigten Königreich, sondern auf der ganzen Welt gefeiert.


Am Pult: Coburgs GMD Roland Kluttig



Nach der Kammeroper "Die Drehung der Schraube" bringt das Landestheater Coburg Britten nun ein weiteres Geburtstagsständchen: Im 6. Sinfoniekonzert ) erklingt das Konzert für Violine und Orchester d-Moll, ergänzt durch Schostakowitschs 15. Sinfonie A-Dur op. 141. Am Pult: Coburgs Generalmusikdirektor Roland Kluttig.


Junge Gastsolistin


Solistin in Brittens Violinkonzert ist die junge koreanische Geiger Hyeyoon Park.
Sie gilt als eines der vielversprechendsten Violintalente ihrer Generation: Im Alter von vier Jahren erhielt sie den ersten Geigenunterricht, zwei Jahre später wurde sie als Jungstudentin an der "Korean National University of Arts" aufgenommen. Ihre Ausbildung setzte sie bei Piotr Milewski in Cincinatti/ USA und bei Antje Weithaas in Berlin fort. Zurzeit studiert sie an der Kronberg Academy bei Christian Tetzlaff. Hyeyoon Park ist als international gefragte Solistin in der ganzen Welt unterwegs. Beim 58. Internationalen Musikwettbewerb der ARD wurde sie 2009 mit dem 1. Preis ausgezeichnet und ging als bisher jüngste Preisträgerin in die Geschichte des Wettbewerbs ein. Hyeyoon Park spielt auf einer Violine von Lorenzo Storioni, Cremona 1781. - Restkarten an der Theaterkasse (Tel.: 09561/89  89   89).