Laden...
Coburg
Kultur-Tipp

Landestheater Coburg präsentiert romantische Kammermusik aus der Reithalle

Das Landestheater Coburg setzt die Reihe seiner digitalen Kammermusik-Matineen in der Reithalle vor. Der jüngste Beitrag ist Max Bruch gewidmet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Klarinettist Philipp Grondziel, die Bratschistin Zhuo Lu und der Pianist Xin Liu interpretieren Musik von Max Bruch. Video: Martin Trepl
Der Klarinettist Philipp Grondziel, die Bratschistin Zhuo Lu und der Pianist Xin Liu interpretieren Musik von Max Bruch. Video: Martin Trepl

Die meisten Geschäfte haben auch in bereits wieder geöffnet. Seit Wochenbeginn gilt dies auch für die Kunstsammlungen der Veste Coburg und das Glasmuseum im Park von Schloss Rosenau. Von dieser Annäherung an eine Art Normalität in Zeiten der Corona-Krise aber ist das Landestheater noch weit entfernt. Live-Veranstaltungen mit Publikum im Großen Haus oder gar in der Reithalle sind noch immer nicht möglich.

Aktuell bleiben daher nur die digitalen Kanäle, um künstlerische Lebenszeichen zu senden - wie beispielsweise mit dem vierten Beitrag mit anspruchsvoller Kammermusik.

In der aktuell zum Tonstudio umfunktionierten Reithalle musizieren Zhuo Lu, Solobratschistin des Landestheaters, Philipp Grondziel, Klarinettist im Philharmonischen Orchester, und Xin Liu am Flügel erlesene romantische Kammermusik. Zum 100. Todestag von Max Bruch erklingen drei seiner Stücke für Bratsche, Klarinette und Klavier.

Dem Trio gelingen dabei klangschön differenzierte und nuancenreich ausgehörte Interpretationen der Stücke - schwärmerisch bis melancholisch: unbedingt hörenswert.

Zu finden ist das auch akustisch und optisch sorgfältig abgemischte Video über den YouTube-Kanal des Landestheaters.red