Wie die Neue Presse Coburg berichtet, sah sich das Management bei Waldrich gezwungen, aufgrund der konjunkturellen Lage Kurzarbeit zu beantragen. 120 der 150 Mitarbeiter der mechanischen Fertigung seien betroffen, so Finanz-Geschäftsführer Uwe Herold gegenüber der Zeitung.

Über die Dauer der Kurzarbeitmaßnahme könne man keine Angaben machen, hier reagiere man flexibel auf die Auftragslage, so Herold weiter. Die Maßnahmen wurden vorher mit dem Betriebsrat abgestimmt.

Insgesamt arbeiten in Coburg 800 Menschen bei dem Unternehmen, das 2005 von der chinesischen Beijing No.1 übernommen wurde.