Freiluft-Kunst hat Konjunktur in diesem zweiten Corona-Jahr in der Region. Nach dem ausdrücklich so genannten Kultursommer blüht der Kulturherbst auf - auch für das Landestheater.

Spaziergang mit Musik und Tanz

Denn vor der ersten Premiere im Großen Haus in einer Woche hat das Landestheater nochmals das erfolgreiche Format des vergangenen Sommers ins Programm genommen: Landestheater im Vorbeigehen. Das Prinzip dabei: im Hofgarten und rund um den Hofgarten können Theaterfans Solisten und Ensembles des Landestheaters erleben - bei einem künstlerischen Spaziergang mit insgesamt sechs Stationen.

Schauspiel und Gesang

Bläsersolisten und Streicher des Philharmonischen Orchesters gehören ebenso zu den Interpreten wie Solisten des Musiktheaters und Chorsänger. Mit dabei aber auch die Sparten Schauspiel und Ballett, die an insgesamt sechs Stationen jeweils viertelstündige Programmpunkte präsentieren. Verdi und Mozart, Gounod und Massenet, Rossini und Tschaikowsky liefern die Musik.

Beste Werbung für die neue Saison

Hinter dem Motto "Landestheater im Vorbeigehen" steckt ein ausgeklügeltes Zeitsystem mit drei Besuchergruppen, die von drei verschiedenen Treffpunkten aus ihren Kunst-Spaziergang starten - vor der Reithalle, im Innenhof der Ehrenburg und vor dem Herzog-Alfred-Brunnen.

Kunst und Natur, Kunst und Architektur im Dialog - ästhetische Anregung zum Nulltarif für Theaterfans und beste Werbung für die neue Spielzeit im Landestheater.

Kultur-Tipp

"Landestheater im Vorbeigehen" - Samstag, 25. September, 11 und 18 Uhr, Treffpunkte: Reithalle, Innenhof Schloss Ehrenburg, Herzog-Alfred-Brunnen im Hofgarten - Schauspiel, Chor- und Sologesang, Instrumentalmusik und Ballett an sechs Stationen im und am Hofgarten

Kostenlose Tickets an der Theaterkasse - Samstag, 10 bis 12 und 17 bis 18 Uhr (Tel.: 09561/898989)red