Und genau deshalb hängt das Publikum dem lesenden Autor mit bemerkenswerter Ausdauer an den Lippen.

Logik? Das muss nicht sein

Bei seiner Lesung in Ahorn stellt Vorndran eine bunt zusammengewürfelte Folge von einzelnen Szenen vor. Eine durchgängige Handlung lässt sich daraus kaum erahnen. Niemand freilich stört sich daran - vielleicht auch deshalb, weil der Autor vorher verrät, dass dieser Krimi sowieso ein offenes Ende hat - schließlich sind Vorndrans "Drei Eichen" nur der erste Teile einer "zweiteiligen Trilogie".

Eine typische Vorndran-Paradoxie - in seinem fränkischen Krimi-Kosmos ist Logik nur ein widerwillig geduldeter Gast: ein Asylbewerber ohne Aussicht auf Einbürgerung.


Buch-Tipp

Helmut Vorndran "Drei Eichen", 336 Seiten, broschiert, 10,90 Euro