Ein 28-jähriger VW Fahrer aus dem Landkreis Coburg krachte während des Überholens auf der A73 in einen Sattelzug. Bei dem Unfall blieben glücklicher Weise alle Beteiligten unverletzt, wie die Polizei berichtet.

Am Dienstagnachmittag gegen 17:00 Uhr ereignete sich auf der A73 in Fahrtrichtung Nürnberg ein Verkehrsunfall ohne Verletzte. Der VW Fahrer wollte einen vorrausfahrenden Sattelzug überholen. Beim Fahrstreifenwechsel jedoch geriet das Fahrzeug zu weit nach links und kam ins Bankett. Durch diesen Fahrfehler geriet der VW ins Schleudern kollidierte mit der Mittelleitplanke und krachte anschließend gegen die beiden linken Hinterreifen des Sattelzuges.

Der 27-jährige Sattelzuglenker blieb unverletzt. Bei der Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizei Coburg kam es zu kurzfristigen Verkehrsbehinderungen. Es entstand ein Sachschaden von geschätzten 5.000 Euro. Der VW musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Den Coburger Pkw-Lenker erwartet eine Bußgeldanzeige.