Das hat die Zweite Kammer des Gerichts entschieden.


Weil bis gestern Abend noch nicht alle Beteiligten des Verfahrens das Ergebnis abgerufen hatten, bestätigte das Verwaltungsgericht das Ergebnis nicht. Wohl aber das Coburger Landratsamt, dessen Genehmigungen vor dem Verwaltungsgericht beklagt wurden und das deshalb die Entscheidung des Gerichts schon eingeholt hatte. "Alle Klagen wurden abgewiesen", teilte Dieter Pillmann (der Pressesprecher des Landratsamtes) dem Tageblatt auf Anfrage mit.


Doch keine Fortsetzung

Vom Tisch ist damit auch eine Fortsetzung der mündlichen Verhandlung vom Donnerstag. Einer der Kläger, ein Rechtsanwalt aus München, hatte gefordert, dass der Verfasser eines Gutachtens zur Standsicherheit der Anlagen vor Gericht angehört werden sollte.

Dies hätte eine erneute mündliche Verhandlung in Bayreuth nach sich gezogen. Die Begründung der Gerichtsentscheidung wird den Beteiligten schriftlich zugestellt. Erfahrungsgemäß kann es ein paar Wochen dauern, bis dies geschehen ist. Den drei Klägern, die sich gegen die Genehmigung der Anlagen gewandt hatten, steht der weitere Rechtsweg offen. Sie können einen Antrag auf Zulassung einer Berufung beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof stellen.