Spätestens 2013 sollten keine städtischen Mittel mehr fürs Sambafest mehr fließen. Schließlich sei auch bei der Förderung für Kinder, Jugend und Sport gekürzt worden. Außerdem dürfe eine zehn Jahre währende "Anschubfinanzierung" für das Festival reichen.

Die Stadt sponsore das Sambafestival, weil sie es als Werbung für die Stadt, betrachtet, erläutert Stadt-Presssesprecher Michael Selzer. Das Spektakel lockt nach Angaben der Veranstalter jährlich 200.000 Besucher an. Neben dem Sambafestival sponsort der Tourismusbetrieb auch den HUK-Coburg-Open-Air-Sommer mit 30.000 Euro, das Schlossplatzfest und das Vogelschießen mit je 5000 Euro sowie die Pfadfinder mit 33.000 Euro.