Kurz vor 20 Uhr war ein 33-jähriger Peugeot-Fahrer gegen zwei am Fahrbahnrand geparkte Pkw gekracht. Dabei richtete er Blechschaden in Höhe von etwa 12 000 Euro an, wie es im Polizeibericht heißt.

Schon die Zeugen an der Unfallstelle bemerkten, dass der Verursacher offensichtlich betrunken war. Die alarmierte Streife der Polizeiinspektion stellte dann fest, dass der Mann 2,7 Promille "intus" hatte. Außerdem war er gar nicht im Besitz eines Führerscheines.

Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden und der Unfallverursacher wird angezeigt.