Bei der Ehrung "Sterne des Sports" am Dienstagabend im Kongresshaus war Kati Wilhelm der Ehrengast. Die frühere mehrfache Biathlon-Olympiasiegerin und -Weltmeisterin erfüllte diese Aufgabe gerne, denn gerade der Amateursport habe es verdient, mit solchen Veranstaltungen noch besser ins rechte Licht gerückt zu werden.

Bei der Veranstaltung der VR-Bank durfte Kati Wilhelm die Tischtennis-Abteilung des TV Lützelbuch für Platz eins im Raum Coburg, Vertreter der SG Rödental oder des TV 48 Coburg mit auszeichnen und den hohen Stellenwert des ehrenamtlichen Engagements würdigen. Schon im Vorfeld war sie der Stargast bei einer Presserunde im Hotel Goldene Traube, hauptsächlich mit Mädchen aus den Schülerzeitungen des Stadt- und Landkreises Coburg.

Und die bombardierten die erfolgreiche Wintersportlerin mit vielen Fragen zur ihrer aktiven Zeit, aber auch zum aktuellen Familienleben mit Freund und ihrer elfmonatigen Tochter Lotta. Sichtlich locker und kompetent beantwortete die Thüringerin die Fragen, die sie sicher schon öfters gehört hatte, und doch dabei nie genervt wirkte.


Berufliche Zukunft noch ungewiss



Momentan ist sie Hausfrau und ARD-Expertin (jeweils ein Vertrag für ein Jahr) in ihrer Sportart Biathlon. Einen konkreten Berufsplan hat sie aber noch nicht, wie sie einräumte, auch wenn ihr Studium "International Management" kurz vor dem Abschluss steht. Journalismus nach den sportlichen Vorbildern Christin Otto oder Franziska Schenk (beide Sportreporterinnen beim öffentlich rechtlichen Fernsehen) reizt sie schon, aber "mal abwarten, was sich noch so ergibt".

Genossen hat sie ihre aktive Zeit in jedem Fall. Aber Wilhelm ist auch froh, rechtzeitig den Abschied 2010 vollzogen zu haben: "Es war klar, dass Biathlon nicht ständiger Lebensinhalt sein konnte; es gibt eben auch ein Leben nach dem aktiven Sport." Geblieben ist aber eines ihrer Markenzeichen, die roten Haare, die aber schon vor den Erfolgen bei ihr aus einer Laune heraus entstanden sind.



Infos zu Kati Wilhelm:



- Geborgen am 2. Juni 1976 in Steinbach-Hallenberg.

- Bis 1998 Skilangläuferin als Sportlerin des SC Motor Zella-Mehlis.

- Ab 1999 Wechsel vom reinen Skilanglauf zum Laufen mit dem Gewehr, dem Biathlon.

- Wichtigsten Erfolge: Dreimal Gold bei Olympischen Spielen, fünfmal Weltmeisterin, 37 Weltcupsiege, 2006 Gewinnerin des Gesamtwelt-Cups und auch Sportlerin des Jahres in Deutschland.

- 27. März 2010 Ende der sportlichen Karriere.

- Seit 2011 ist Kati Wilhem Biathlon-Expertin bei der ARD, auch für die neue Saison.

- Mit dem Biathon-Cheftrainer Andreas Emslander hat Kati Wilhelm eine elfmonatige Tochter namens Lotta.