Das hat Norbert Kastner soeben bei einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz im Rathaus bekanntgegeben. Sein Kommentar: "Ich war lange hin- und hergerissen und hätte zum Schrecken vieler ja noch dreimal kandidieren können. Aber der Spaßfaktor in der Politik wird zunehmend übersichtlicher." Bei der Frage nach der Nachfolge hielt sich Norbert Kastner bedeckt: "Ich hab' ne Idee, geb' jetzt aber keine Empfehlung ab.

Norbert Kastner ist seit 1990 Stadtoberhaupt von Coburg. Nun stellt sich die Frage, wen die SPD im kommenden März ins Rennen schicken wird. Mit Norbert Tessmer steht ein erfahrener Kandidat zur Verfügung.

Reaktionen auf Facebook

Ganz unterschiedliche Reaktionen löste Kastners Entscheidung gegen eine weitere Amtszeit als OB auf der Tageblatt-Facebook-Seite aus. Von "Wird mal Zeit" (René Guse) bis zu "Sucht erst ma nen besseren" (Peter Kraut) reichen die Kommentare. Ein Ausschnitt:
"Mein Favorit: carl-christian dressel. Schade, aber er hat recht, auch junges Gemüse muss wieder her." (Simone Frey).
"Danke Norbert für 23 Jahre Einsatz und Leidenschaft in unserer Stadt!" (Marcus Scheffler).
"In Ahorn knallen die Sektkorken! Zu Recht! Coburg ist auf demselben Stand wie vor vielen Jahren, während andere Städte kräftig aufgerüstet haben, z.B. Schweinfurt (Stadtgalerie, Konferenzzentrum)!" (Silke Schmidt).
"Es wird NIE einen geben der es allen Recht machen kann!!!" (Heike Pratsch).
"Jetzt wird es doch richtig interessant und spannend!" (Dominik Sauerteig).