Dumm gelaufen ist der Donnerstagvormittag für einen 23-jährigen Untersiemauer, der um kurz nach 10 Uhr in der Früh auf einer Bank am Goldbergsee genüsslich einen Joint konsumierte. Den zufällig im Rahmen des Dienstsports vorbeijoggenden Beamten der Coburger Polizeiinspektion stieg beim Passieren des Mannes der typische Marihuanageruch in die Nase. Die Ordnungshüter gaben sich als Polizisten zu erkennen und nahmen den Mann zunächst fest. Per Mobiltelefon wurden die Kollegen informiert, die den 23-Jährigen abholten und zur Dienststelle brachten.

Bei der Durchsuchung des Untersiemauers fanden die Beamten in dessen Rucksack noch eine größere Menge Marihuana auf, die deutlich über eine Menge für den Eigenkonsum hinaus ging. In der Wohnung des Untersiemauers wurden die Polizisten nochmals fündig. Die Polizei Coburg ermittelt nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz.