Nockherberg-Feeling bekam das Publikum in bayerischem Ambiente beim Derblecken geboten. Im zweijährigen Turnus richtet der FC-Bayern-Fanclub "Sachs 84" sein traditionelles Starkbierfest aus, bei dem "Bruder Barnabas" aus seinem Gebetsbuch vorlas.
Hierfür war der Saal in der Gastwirtschaft Heymann weiß-blau dekoriert und das Bühnenbild, das Christian Ultsch gestaltet hatte, dem bayerischen Himmel samt Engel Aloisius mit seinem bekannten Ausspruch "Luja sog i, zefix halleluja" nachempfunden worden. Dem lateinischen Sprichwort "Qui bene bibit, bene vivit. Qui bene vivit, in caelum venit" (Wer gut trinkt, der lebt gut. Wer gut lebt, kommt in den Himmel) folgten die Besucher gerne, nachdem Bürgermeister Michael Keilich den Festbieranstich vorgenommen hatte. Natürlich durfte auch das Singen der Bayernhymne nicht fehlen.