Ein neues Konzertformat feiert Premiere in Coburg. Unter dem Motto "Industrie-Symphonie" gastieren Mitglieder der Bamberger Symphoniker an ungewöhnlicher Stelle. Für einen Abend wird das Foyer des Brose-Entwicklungszentrums in Coburg zum Konzertraum.


Veranstaltet von der Mediengruppe Oberfranken (MGO)


Veranstaltet wird diese "Industrie-Symphonie" am Montag, 23. November (19 Uhr) von der Mediengruppe Oberfranken (MGO), zu der auch das "Coburger Tageblatt" zählt.


Musikalische wurzeln in Prag


Mit ihrem dunklen, warmen Klang besitzen die Bamberger Symphoniker unverwechselbares Profil im internationalen Konzertleben und haben auf wundersame Weise ihre musikalisches Erbe aus Prag, wo viele Gründungsmitglieder des Orchesters ihre Wurzeln hatten, bis heute bewahrt.


Vom Barock bis zur Gegenwart


Für die "Industrie-Symphonie verlassen 16 Musiker der Bamberger Symphoniker den Konzertsaal und präsentieren sich als ausgewiesene Kammermusiker. Für den ungewöhnlichen Konzertrahmen haben sie ein ebenso ungewöhnliches Konzert-Programm erarbeitet. Der Bogen spannt sich vom Barock bis zur Gegenwart und präsentiert auf spannende Weise den Kontrast zwischen romantischem Klangzauber und schnörkelloser Technik.
Die Bamberger Symphoniker werden dabei in wechselnder Besetzung Ausschnitte aus Johann Sebastian Bachs "Kunst der Fuge", aber auch eine zentrale Tondichtung der amerikanischen Moderne spielen: "The Unanswered Question" von Charles Ives.


100 Metronome musizieren


Reizvoll zu erleben dürfte sein, wie György Ligetis "Poème Symphonique für 100 Metronome" mit dem architektonischen Umfeld eines Industriegebäudes korrespondiert. Daneben aber bietet die "Industrie-Symphonie" auch Raum für klanglich opulente Romantik. Diesen Aspekt vertreten Giacomo Puccinis "Crisantemi" für Streichquartett und das bekannte Streichoktett Es-Dur von Felix Mendelssohn Bartholdy.



Hier gibt es die Eintrittskarten


Termin "Industrie-Symphonie", Montag, 23. November, 19 Uhr, Brose, Gebäude 25 (Von-Schultes-Straße 4), Einlass ab 18 Uhr

Vorverkauf Eintrittskarten in drei Preiskategorien (39 Euro, 25 Euro, ermäßigt neun Euro) gibt es im Vorverkauf beim bvd unter der Rufnummer 0951/98082-20. Im Eintrittspreis enthalten ist Catering. Weitere Infos online unter www.industriesymphonie.com

Wichtiger Hinweis Das Mitführen von Aufnahmegeräten wie Smartphones und Kameras ist untersagt.