Vor neue Aufgaben sahen sich Veranstalter des LTV Gauerstadt bei ihren "Gauerstadter Reitertagen" am ersten Augustwochenende gestellt, denn "das Coronavirus macht natürlich auch keinen Bogen um den Reitsport", wie es in einer Pressemitteilung heißt. Somit hatte der Reit- und Fahrverein Gauerstadt in diesem Jahr viele neue Herausforderungen bei der Durchführung des Sportereignisses zu meistern.

Nachdem die RSG Frankenhof aus Sonnefeld in diesem Jahr das erste Reitturnier in Oberfranken unter Einhaltung und Umsetzung der notwendigen Schutzmaßnahmen erfolgreich absolviert hatte, gab es auch für Gauerstadt grünes Licht. In enger Absprache mit dem Ordnungsamt des Landkreises Coburg und der Stadt Bad Rodach gelang es dem LTV, ein Hygiene- und Schutzkonzept für seine Reitertage zu entwerfen. "Auch wenn das Schutzkonzept den Ausschluss von Zuschauern und Gästen beinhaltete, war für uns klar, dass unser Turnier trotzdem stattfinden soll. Unser Ziel war es, all den Reiterinnen und Reitern, die das ganze Jahr trainiert hatten, endlich wieder eine Plattform zu bieten, damit sie ihr Können beweisen können. Mit über 450 gemeldeten Startplätzen lag die Teilnehmerzahl über unseren Erwartungen, was uns natürlich in unserem Vorhaben bestätigte", so Spartenleiter Stefan Schulz.

Aus fünf Bundesländern

Reiter aus fünf Bundesländern hatten sich auf den Weg nach Gauerstadt zum Turnier gemacht. Die sportlichen Bedingungen waren gut, das Wetter bestens.

Neben den Herausforderungen zur Durchführung der Veranstaltung war auch die finanzielle Absicherung des Turniers eine große Aufgabe. Dadurch dass keine Gäste, sondern nur Sportler und Betreuer am Turniergelände zugelassen waren, fehlten sämtliche Umsätze aus dem Gastronomiebereich. Dank zahlreicher wohlgesonnener Sponsoren konnten die finanziellen Bedenken ausgeräumt werden. Deswegen bedanken sich die Verantwortlichen des LTV Gauerstadt bei allen Sponsoren und Unterstützern der "Gauerstadter Reitertage".

Sportlich boten die Reitertage wieder viel Sehenswertes, heißt es in dem Bericht weiter. In 13 verschieden Prüfungen, vom Pony-Führzügel-Wettbewerb bis zum Springen der Klasse M*, ritten die Teilnehmer um den Sieg. In der Nachwuchs-Prüfung mit dem Pony-Führzügel konnten alle Teilnehmer großartige Leistungen vorzeigen. Der Nachwuchs des RFV Meeder entschied diesen Wettbewerb mit einem Doppelsieg durch Aurelia Wolf und Frida Röske für sich. Ebenso waren bei den anderen Prüfungen trotz der langen Zwangspause gute reiterliche Leistungen zu beobachten. Doch mussten sich viele Reiter aus nah und fern am Ende den Reitern der RSG Frankenhof Sonnefeld geschlagen geben. Mit fünf Siegen und 13 Platzierungen konnten diese die "Gauerstadter Reitertage" klar dominieren.

Der Höhepunkt am Wochenende war wieder ein M*-Springen mit Siegerrunde. Auch hier setzte sich RSG Frankenhof an die Spitze. Mit zwei fehlerfreien Ritten konnte Ludwig Dellert (RSG Frankenhof) mit seiner Stute Fidchi seine Kontrahenten auf die Plätze verweisen. Über den zweiten Platz freute sich Marc Krüger (RJC Main-Steigerwald). Trotz eines Fehlers im Umlauf konnte Katharina Bühling (RSG Frankenhof) nach einer starken Siegerrunde den dritten Platz in diesem M*-Springen für sich reservieren.

Mit ausreichend Abstand gratulierten Björn und Viktoria Schumacher sowie Stefan Schulz dem Sieger Ludwig Dellert.

Fazit: Die "Gauerstadter Reitertage" waren für die Veranstalter wieder ein großer Erfolg. Sie betonen in ihrer Pressemitteilung: "Es lag uns sehr am Herzen, dass der Reitsport in unserer Region und für unsere Region trotz der neuen Herausforderungen fortgeführt wird. Deshalb erfüllt es uns mit Stolz, dass wir mit großartiger Unterstützung diese Sportveranstaltung auch in diesem (schwierigen) Jahr erfolgreich durchführen konnten. Wir wünschen jedem weiterhin ein sportlich erfolgreiches und vor allem gesundes Jahr." 2021 möchten sie alle wieder zu den "Gauerstadter Reitertagen" begrüßen - dann hoffentlich wieder mit Zuschauern.