Angesichts alternder Belegschaften wird der demografische Wandel mehr und mehr zu einem zentralen Thema für Unternehmen. Mit der Einführung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) eröffnet sich die Chance, die Arbeitsbedingungen und letztendlich auch die Lebensqualität der Beschäftigten zu verbessern. Zugleich können diese Maßnahmen zur Verbesserung des Betriebsklimas beitragen und damit einen Wettbewerbsvorteil im Kampf um die besten Köpfe darstellen.

Große Info-Veranstaltung

Wie Unternehmen durch Betriebliches Gesundheitsmanagement punkten können, darum geht es bei der IHK-Veranstaltung "Gesunde Mitarbeiter - Gesunde Unternehmen", die am Mittwoch, 27.
November, stattfindet (Programm siehe am Ende des Textes). Sie richtet sich an Unternehmer, Geschäftsführer, Personalverantwortliche und Führungskräfte kleiner und mittlerer Unternehmen.
"Unternehmen können in Bezug auf Motivation, Leistungsfähigkeit und Mitarbeiterbindung - kurzum Produktivität und Unternehmenserfolg - durch betriebliches Gesundheitsmanagement nur gewinnen", bestätigt Professor Nicole Hegel von der Hochschule Coburg. Beim Betrieblichen Gesundheitsmanagement gehe es aber nicht um die Veranstaltung von Gesundheitstagen, Ernährungsberatung und ähnlichen Einzelangeboten, betont die Wissenschaftlerin, die bei der IHK-Veranstaltung einen Vortrag halten wird. "BGM beschreibt den systematischen und integrierten Prozess innerhalb eines Unternehmens." Die Unternehmen müssten ein Gesamtkonzept entwickeln, denn Ziel des BGM sei, regelmäßig einen strukturell immer gleichen Managementzirkel zu durchlaufen.

Brose als Vorreiter

Zu einem ganzheitlichen BGM gehören über den Arbeitsschutz hinaus zum Beispiel auch auch betriebliche Gesundheitsförderung, Verbesserung der Führungskultur, Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie altersgerechte Arbeitsgestaltung.

Die Brose-Gruppe hat seit längerem ein BGM eingeführt, das unter dem Motto "Fit für die Zukunft" steht. Manfred Seemann, Leiter der Mitarbeiter- und Familienbetreuung der Brose Gruppe, erläutert: "Wir wollen die Beschäftigten für eine gesundheitsbewusste Lebensführung sensibilisieren, damit sie bewusst Erkrankungen und Leistungsbeeinträchtigungen vorbeugen, um ihre körperliche und geistige Leistungsfähigkeit auch noch weit über das Ende des Erwerbslebens hinaus zu erhalten." Im Januar startet bei Brose ein Programm zur "Blitz entspannung" am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus physiotherapeutischen Übungen, Massagen von Kopf und Schläfen sowie progressiver Muskelentspannung.


Veranstaltung im Kongresshaus


Termin Die IHK-Veranstaltung "Gesunde Mitarbeiter - Gesunde Unternehmen" findet am Mittwoch, 27. November, von 14 bis 18 Uhr im Kongresshaus Rosengarten (2. Etage) statt. Die Teilnahme kostet 70 Euro für den ersten und 30 Euro für jeden weiteren Teilnehmer eines Unternehmens.

Programm Nach einem Vortrag von Professorin Nicole Hegel ("Was bringt betriebliches Gesundheitsmanagement aus Sicht der Wissenschaft?") folgt ein Erfahrungsbericht von Manfred Seemann ("Gesundheitsmanagement bei Brose"). Anschließend kann jeder Besucher an zwei Workshops teilnehmen. Zur Auswahl stehen: "Stress am Arbeitsplatz/Burnout" (mit Psychologin Christiane Holstegge), "Heilkraft Bewegung" (mit Sportlehrer Wolfgang Dengler) und "Gesundheitsfördernde Ernährung am Arbeitsplatz" (mit Diätassistentin Ulrike Umlauft).

Kontakt Anmeldungen sind möglich bei Susanne Stammberger von der IHK zu Coburg, 09561/7426-11, Mail: stammberger@coburg.ihk.de. Weitere Informationen auch unter www.coburg.ihk.de