Der HSC 2000 Coburg startet heute Abend in den topbesetzten Sparkassen-Handballcup in Bad Hersfeld. Die zwölf Teams für die 20. Auflage kann sich sehen lassen: Fünf deutsche und zwei internationale Erstligisten, vier Zweitligisten und ein Drittligist spielen um den Turniersieg.
Der gastgebende Erstligist MT Melsungen geht in diesem Jahr als Titelverteidiger ins Rennen. Bis zum Sonntag sind in insgesamt 21 Partien die "Stars des Handballs" hautnah zu bestaunen. Internationales Flair erlebt der Sparkassen-Handballcup durch die Teilnahme der polnischen Mannschaft aus Elblag und dem russischen Vertreter aus Chelyabinsk.
Der HSC Coburg ist als langjähriger Teilnehmer des Sparkassen-Handballcups trotz des Abstieges aus der 1. Liga auch wieder dabei und Trainer Jan Gorr hofft natürlich bei den drei Vorrundenspielen gegen ausschließlich Erstligisten weitere Erkenntnisse für die Punktrunde zu bekommen.
Insgesamt stehen 21 spannende und hochwertige Begegnungen in den fünf Arenen in Gensungen (Gruppe B), Eisenach (Gruppe C), Bad Hersfeld (Gruppe A), Melsungen (Halbfinalpartien) und in Rotenburg an der Fulda (Finale) auf dem Programm.


Gruppe A

Die vier Teams, die in der Gruppe A in Bad Hersfeld um den Gruppensieg spielen werden, sind die Erstligisten TBV Lemgo, FrischAuf Göppingen, Eulen Ludwigshafen sowie die HSC Coburg. Durch die hochkarätig besetzte Gruppe sind knappe Spiele zu erwarten. Wer das Rennen um einen Platz im Halbfinale machen wird, ist offen.


Gruppe B

Die Vorrundengruppe B trägt die Spiele in der Kreissporthalle in Gensungen aus. Hier kämpfen die Teams der MT Melsungen (Titelverteidiger), TuS N-Lübbecke, Meble Elblag (Polen) und Eintracht Baunatal um den Einzug in das Halbfinale.


Gruppe C

Die Vorrundengruppe C wird in Eisenach ausgetagen. Mit Gastgeber ThSV Eisenach, dem ASV Hamm, Lokomotiv Chalyabinsk und HC Elbflorenz Dresden sind drei Zweitligisten sowie ein russischer Erstligist am Start. Die ThSV-Fans wollen ihr Team zum Gruppensieg schreien.