Von Telemedizin über Künstliche Intelligenz bis zu virtuellen Realitäten: Bei den "Coburger Digital Tagen" beteiligt sich die Hochschule Coburg mit spannenden Themen - und jeder kann mitmachen. Das Netzwerk Zukunft.Coburg.Digital präsentiert von Montag, 12., bis Donnerstag, 15. Oktober, gemeinsam mit Partnern aus der Region Beispiele für die Digitalisierung. Über die Innovations- und Vernetzungsplattform Creapolis bringen Professoren der Hochschule Coburg ihre Themen unterhaltsam und anschaulich ein. Teilweise gibt es die Digitalisierung auch konkret zum Anfassen und Selberbauen.

Ganz praktische Aufgaben

Los geht's am Montag mit einem Workshop, in dem Teilnehmer einen eigenen Sensor bauen, mit dem sie Luftqualität, -feuchtigkeit und Temperatur messen können - angeleitet werden sie von Frank Eisenwiener vom Repair-Café und Thomas Wieland, Professor für Mobile Computing, Netzwerktechnik und IT-Sicherheit an der Hochschule Coburg.

Eigene 3D-Objekte können am Dienstag hergestellt werden. Wie das mit Hilfe der Virtual Reality in der Praxis funktioniert, zeigen Jens Grubert, Professor für Mensch-Maschine-Interaktion im Internet der Dinge, und seine Mitarbeiter Daniel Schneider und Alexander Otte. Im Anschluss erklärt Mirko Kraft, Professor für Versicherungsmanagement an der Hochschule Coburg, in einem Online-Vortrag, wie Künstliche Intelligenz, Big Data und die Versicherungswirtschaft zusammenhängen. Am Abend berichtet Klaus Stefan Drese, Professor für Sensorik, Messtechnik und Physik, in einem Online-Vortrag über technische Möglichkeiten und Grenzen der Telemedizin: von der Pulsmessung durch smarte Uhren bis zur Frage, ob und wie Blutzucker, Blutgerinnung, Herzkreislaufmarker oder Krankheiten wie Virusinfektionen angezeigt werden können.

Interaktive Systeme im Marketing sind am Mittwoch Thema bei Christian Zagel: "Die 36 Kammern des Innovation-Kung-Fu" heißt der Online-Vortrag des Professors für Innovationsmanagement an der Hochschule Coburg. Er zeigt an ungewöhnlichen Beispielen, wie Unternehmen ihren Kunden das gewisse Etwas bieten können - und sich so von der Konkurrenz differenzieren. Ein weiterer Vortrag zum Thema Umweltsensorik im Internet der Dinge mit dem Coburger Professor Thomas Wieland ist für Mittwoch geplant.

Anmeldung notwendig

Die Teilnehmerzahl bei den Workshops ist aufgrund der Hygiene- und Abstandsregeln stark begrenzt, eine Anmeldung ist bei allen Veranstaltungen erforderlich über die Webseite der Coburger Digitaltage (über "Events"): www.zukunftcoburgdigital.de.