Soll die Hindenburgstraße umbenannt werden? Darüber sollen zunächst die Fraktionsvorsitzenden sprechen. Der Antrag wurde deshalb auf Vorschlag von OB Norbert Kastner (SPD) in den Geschäftsgang verwiesen, also vorerst vertagt.

CSU-Fraktionsvorsitzender Hans-Herbert Hartan hatte aus Protest einen Antrag gestellt, mit dem er, wie er sagte, die "Absurdität" einer möglichen Umbenennung der Hindenburgstraße aufzeigen wollte: Deshalb schlug er die Umbenennung noch weiterer Straßen und Einrichtungen vor. Etwa der Luther-Straße, weil der Reformator auch Antisemit gewesen sei, oder den Wolfgangsee. Der ist nämlich nach dem (SPD-) OB Wolfgang Stammberger benannt, der in seiner Jugend in der Hitlerjugend aktiv war, wie Hartan im Stadtrat sagte.

Die Hartan-Äußerungen lösten in Teilen des Stadtrats Empörung aus. Der Antrag wurde mit 25:12 Stimmen abgelehnt.